Das sagt die Chefin

Barbara Baratie für NRZ Wochenende - Thema: Richtig Führen

Barbara Baratie für NRZ Wochenende - Thema: Richtig Führen

Foto: Marjolein van der Mey

Ich muss als Chefin meinen Mitarbeitern nicht erklären, wie ihre Arbeit funktioniert – das wissen sie selber. Sie sind die Experten auf ihrem Gebiet. Mir ist es viel wichtiger, dass alle genügend Freiraum haben, um diese Kompetenzen auch ausleben und weiterentwickeln zu können. Deswegen gehe ich aktiv mit meinem Team ins Gespräch, um zu wissen, was sie gerade umtreibt und was sie wollen. Ich versuche ihnen Vertrauen und Wertschätzung entgegenzubringen, denn ein Unternehmen besteht eben nicht nur aus einem Produkt. Die Menschen dahinter zählen. Wenn sie zufrieden sind und an einem Strang ziehen, dann kann auch das Unternehmen erfolgreich sein. Muss man mit verschiedenen Typen oder Generationen anders umgehen?Niemand ist ein Hellseher. Ich gehe offen auf meinen Gegenüber zu und wenn nötig muss ich meinen Führungsstil anpassen. Als Chefin muss ich flexibel sein. Barbara Baratie (56), Unternehmensberaterin und FOM-Dozentin für Wirtschaftspsychologie aus dem niederrheinischen Goch