Essen. Vor 75 Jahren stellte Edwin Land die erste Polaroid-Kamera vor. Heute beglücken die Sofortbilder Nostalgiker und Instagram-Kids gleichermaßen.

Es ist dieses überraschende „Ritsch-Surr“, das sich ins Gedächtnis brennt: Der Moment, wenn man den Auslöser gedrückt hat und wie durch ein Wunder spuckt die Kamera aus ihrem Schlitz an der Vorderseite ein anfangs noch weißes Polaroid-Bild aus. Als der Amerikaner Edwin Land vor 75 Jahren die erste Polaroid-Kamera vorstellte, war das eine echte Sensation: Ein Foto, das sich in Sekunden vor den Augen des Betrachters von selbst entwickelt! Keine Filme mehr, die man erst vollschießen musste, kein Abgeben zum Entwickeln, kein Warten aufs Ergebnis, ein wahres Wunder also, das man erst in Zeiten der Smartphone-Bilderflut wieder zu würdigen weiß, heute allerdings eher, weil man plötzlich wieder etwas Handfestes in den Fingern halten kann.