Duisburg. SPD-Kanzlerkandidat bei Thyssenkrupp in Duisburg: Scholz signalisiert Unterstützung für einen klimafreundlichen Umbau der Stahlwerke.

Bei einem Besuch von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz am Duisburger Standort von Thyssenkrupp Steel hat Gesamtbetriebsratschef Tekin Nasikkol rasche Entscheidungen für milliardenschwere Investitionen in den klimafreundlichen Umbau der Produktion angemahnt. „Wir brauchen Entscheidungen, damit wir loslegen können“, sagte Nasikkol am Rande eines Treffens von Scholz mit Beschäftigten von Thyssenkrupp. Nasikkol warnte davor, dass Deutschlands Stahlindustrie den Anschluss verlieren könnte. Die für die Branche wichtige Automobilindustrie schließe schon jetzt im Ausland Verträge mit potenziellen Lieferanten von grünem Stahl ab.