Hattingen. . Durch schnellere Altlasten-Sanierungen können auf Brachen Wohnungen und Gewerbe entstehen. Der Verband AAV fordert dafür mehr Unterstützung.

Industrielle Brachen gelten als Schlüssel, die wachsende Gewerbeflächennot im Ruhrgebiet zu lindern. Bei der Sanierung spielt der von Land, Kommunen und Mitgliedsfirmen getragene Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung (AAV) eine zentrale Rolle. 8,5 Millionen Euro stehen dem AAV pro Jahr zur Verfügung. „Das Thema Fläche hat eine große Bedeutung. Deshalb werben wir für weitere Unterstützung“, sagt Geschäftsführer Roland Arnz.