Kurzarbeit

Thyssenkrupp: Kurzarbeit für Mitarbeiter verlängert

Der Essener Stahlkonzern Thyssenkrupp hat die Kurzarbeit für tausende Mitarbeiter verlängert.

Der Essener Stahlkonzern Thyssenkrupp hat die Kurzarbeit für tausende Mitarbeiter verlängert.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Essen.  Das Essener Unternehmen Thyssenkrupp hat die Kurzarbeit verlängert. Tausende Beschäftige sind bis voraussichtlich Jahresende betroffen.

Der angeschlagene Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp verlängert angesichts der sich nur langsam wieder erholenden Konjunktur die Kurzarbeit für tausende Beschäftigte. Es sei aufgrund der Marktentwicklung nicht auszuschließen, dass die Maßnahme bis Endes des Jahres fortgesetzt werde, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag (10.7.). Die Zahl der betroffenen Mitarbeiter soll jedoch im Laufe der Zeit abnehmen.

Thyssenkrupp gehört zu den besonders schwer von der Pandemie gebeutelten Unternehmen in Deutschland, denn es war schon vor der Krise stark angeschlagen. Seine wichtigsten Produkte Stahl und Autoteile finden derzeit kaum Abnehmer. Die Folge: Werke wurden runtergefahren oder geschlossen.

Der Konzern schickte weltweit mehr als 30.000 seiner rund 160.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Inzwischen sinke die Zahl der Kurzarbeiter aber wieder, berichtete der Konzern (dpa).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben