Anzeige

IT-Unternehmensgruppe Materna wächst stark: Umsatz erhöht sich um über 20 Prozent / Materna vergrößert Vorstandsteam, schafft Ressorts und sortiert Verantwortlichkeiten für weiteres Wachstum neu

| Lesedauer: 9 Minuten
Das Materna-Vorstandsteam ab dem 1. April 2022 (v. l. n. r.): Uwe Scariot (Vorstand Enterprise Service Management & Internationalisierung), Martin Wibbe (CEO und Vorstand Industries), Dr. René Rüdinger (CFO) und Michael Hagedorn (Vorstand Public Sector & Security). / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/15295 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Das Materna-Vorstandsteam ab dem 1. April 2022 (v. l. n. r.): Uwe Scariot (Vorstand Enterprise Service Management & Internationalisierung), Martin Wibbe (CEO und Vorstand Industries), Dr. René Rüdinger (CFO) und Michael Hagedorn (Vorstand Public Sector & Security). / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/15295 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Dortmund (ots) - Die IT-Unternehmensgruppe Materna, spezialisiert auf IT- und Digitalisierungsprojekte, hat das vergangene Geschäftsjahr erneut mit einem Rekordumsatz abgeschlossen. Der Gruppenumsatz für das Geschäftsjahr 2021 ist organisch um 21,9 Prozent auf 433 Millionen Euro gewachsen (355,1 Mio. Euro in 2020) - bei gleichzeitig höherer Profitabilität. Die im vergangenen Frühjahr gestartete Strategie "Mission 2025" trägt nach einem Jahr gut sichtbare Früchte. Die Mitarbeiterzahl wuchs in 2021 um rund 500 Beschäftigte. Aktuell beschäftigt die Gruppe weltweit rund 3.200 Mitarbeitende.

Dieser hervorragenden Entwicklung trägt Materna Rechnung und stellt seine Führungsmannschaft und zugehörige Ressorts neu auf. Zum 1. April 2022 vergrößert sich das bisherige Vorstandsteam, bestehend aus Martin Wibbe (CEO) und Dr. René Rüdinger (CFO), um zwei neue Vorstandsmitglieder. Michael Hagedorn übernimmt das neue Ressort Public Sector & Security und Uwe Scariot verantwortet das neue Ressort Enterprise Service Management & Internationalisierung. Beide wechseln aus dem Executive Management Board in den Vorstand, welches unverändert aus dem Vorstandsteam sowie Martin Brochhaus (Human Resources), Dr. Christian Schumer (Corporate Development) und Tim Thomas (Marketing & Communications) besteht.

"Mit unserer Strategie "Mission 2025" wollen wir als Materna-Gruppe unseren Umsatz bis zum Jahr 2025 auf über 700 Millionen Euro steigern und die Anzahl unserer Mitarbeitenden weltweit auf über 5.000 erhöhen. Die Entwicklung des Geschäftsjahres 2021 zeigt, dass wir mit unserer Mission 2025 auf Kurs sind", erläutert Martin Wibbe, CEO der Materna-Gruppe.

Wachstumstreiber im Geschäftsjahr 2021

Der Geschäftsbereich Public Sector hat mit einem Umsatzwachstum von 35 Prozent wesentlich zum Geschäftserfolg im vergangenen Jahr beigetragen - einhergehend mit einem hohen Mitarbeiterwachstum und sehr guter Profitabilität. Ein herausragendes Umsatzwachstum von 24 Prozent verzeichnete auch das SAP-Geschäft, realisiert über das hundertprozentige Tochterunternehmen cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH. Im ebenfalls hochprofitablen Geschäftsbereich Digital Transformation waren Lösungen auf Basis der Technologie von ServiceNow der größte Umsatztreiber, realisiert über das Tochterunternehmen agineo GmbH. Materna IPS GmbH, spezialisiert auf Lösungen für die automatisierte Passagierabfertigung für die internationale Aviation-Branche, ist um 27 Prozent gewachsen und übersteigt erstmals die 30 Millionen Euro Umsatzmarke.

Zukäufe und Ökosystem stützen Wachstum

Unternehmenszukäufe, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Materna-Fokusfelder stärken, stützen das organische Wachstum. Ende letzten Jahres hatte Materna die TraffGo Road GmbH (https://www.materna.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Pressemitteilungen/2022/Siepe/Materna-akquiriert-TraffGo-Road.html) übernommen. Im Februar 2022 folgte der Zukauf der Virtual Solution AG (https://www.materna.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Pressemitteilungen/2022/Siepe/Materna-Gruppe-uebernimmt-Virtual-Solution-AG.html). Vor wenigen Tagen übernahm die Materna-Gruppe zudem als Ergänzung für ihr SAP-Geschäft und Stärkung ihres Industriegeschäfts das Beratungsunternehmen Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG (https://www.materna.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Pressemitteilungen/2022/Siepe/Materna-Gruppe-kauft-Manufacturing-Spezialisten.html). Angesiedelt ist der Zukauf beim Tochterunternehmen cbs. "Als Materna-Gruppe verfügen wir über eine langfristig ausgerichtete grundsolide Kapitalstruktur, die es uns erlaubt, Transaktionen kapitalmarktunabhängig aus den Eigenmitteln zu finanzieren", sagt Dr. René Rüdinger, CFO der Materna-Gruppe.

Darüber hinaus baut Materna das Ökosystem für Tech-Startups weiter aus, etwa durch Kooperationen wie mit dem Startup Accelerator xdeck, um Expertenwissen aufzubauen und Innovationen zu stärken.

Die neuen Vorstandsressorts

Die neuen Vorstandsressorts sind eine wichtige Weichenstellung der Unternehmensführung, um Zuständigkeiten und Verantwortungen zu vereinfachen und somit zielgerichteter agieren zu können. Im Ressort Public Sector & Security will Materna den Erfolgspfad konsequent fortführen, verstärken und als Leitbild für andere Ressorts nutzen. Auch das Geschäft mit Enterprise Service Management (ESM), in dem Materna heute schon europäischer Marktführer ist, wird weiter gestärkt und insbesondere weiter internationalisiert.

Um weitere Branchen fokussierter zu adressieren, schafft Materna das neue Vorstandressorts "Industries", das in der Verantwortung des CEO Martin Wibbe liegt. "Im Ressort "Industries" bündeln wir unsere Erfahrung und Kompetenz in weiteren Branchen und wollen in diesem Ökosystem Domänenkompetenz hinzugewinnen. Unser Fokus sind Kunden aus Manufacturing, Prozessindustrie, Energy, Utilities und Logistik sowie ausgewählte Kunden weiterer Branchen. Durch die cbs sind wir in diesem Marktumfeld bereits fest verankert und werden Synergieeffekte künftig stärker heben", sagt Martin Wibbe. Vorherrschendes Thema für diese Kunden ist die Journey2Cloud, für die in 2021 namhafte Kunden gewonnen werden konnten, speziell im Umfeld Applikationstransformation in die Cloud. Darüber hinaus sind in diesem Ressort bedeutende Schwerpunkte Intelligent Industry, wie z. B. Smart Factory, Digital Twins und Industrie 4.0 sowie Employee und Customer Experience basierend auf neuesten Technologien wie Künstliche Intelligenz, Data Analytics und Automatisierung. Das angeschlossene Digital Experience Angebot dient als Katalysator für weiteres Wachstum.

Das neue Vorstandsressort Public Sector & Security

Michael Hagedorn wird das neue Ressort Public Sector & Security verantworten. Beratungs-, IT- und Digitalisierungsprojekte bei öffentlichen Auftraggebern tragen mit über einem Drittel zum Gruppenumsatz mit gut 880 Beschäftigten bei. "Mit einem eigenen Vorstandsressort werden wir dieser wichtigen Kundengruppe auf den Ebenen Bund, Land und Kommunen noch besser gerecht", sagt Michael Hagedorn. Wichtige Treiber sind gesetzliche Grundlagen wie das Onlinezugangsgesetz (OZG). Michael Hagedorn verantwortete in den vergangenen vier Jahren als Executive Vice President und Mitglied des Executive Management Boards den Geschäftsbereich Public Sector bei Materna. Er ist darüber hinaus Geschäftsführer der IT-Beratungstochter Infora GmbH. Hagedorn ist Diplom-Mathematiker und verfügt über 28 Jahre Erfahrung in Management und Consulting bei IT-Unternehmen, davon 25 Jahre mit dem Schwerpunkt auf öffentliche Auftraggeber, zuvor u. a. bei Sopra Steria und der Software AG.

Ein wichtiger Fokus in diesem Vorstandsressort ist Cyber Security. Die Bedrohungslage durch Cyber-Attacken hat in Deutschland und weltweit weiter zugenommen. Materna bietet verschiedene Leistungen an, mit denen Organisationen die Gefahr von Cyber Security-Angriffen und ihre Auswirkungen deutlich verringern können. Dies reicht von Informationssicherheitsberatung und Projektierung bis zum sicheren Betrieb von Fachapplikationen in traditionellen Arbeitsumgebungen, sowie dem Materna-eigenen Security Operations Center, das Kunden als Cyber-Sicherheitsleitstelle für ihre IT-Infrastruktur dient. Die Tochter Virtual Solutions AG ermöglicht in ultramobilen Arbeitsumgebungen eine VS-NfD abgesicherte Kommunikation und Kollaboration. Mit dem spezialisierten Security-Portfolio adressiert Materna alle Zielbranchen und -märkte gleichermaßen.

Das neue Vorstandsressort Enterprise Service Management & Internationalisierung

Uwe Scariot wird das neue Vorstandsressort Enterprise Service Management & Internationalisierung verantworten. Bislang führte er als Executive Vice President und Mitglied des Executive Management Boards den Geschäftsbereich Digital Transformation mit dem Fokus auf Software- und Digitalisierungsprojekte für Unternehmenskunden verschiedener Branchen. Er ist darüber hinaus Geschäftsführer der IT-Beratungstochter agineo GmbH. Der Diplom-Informatiker kennt die Materna-Gruppe bereits seit der Gründungsphase; er ist seit 1983 im Unternehmen. "Enterprise Service Management gehört seit Jahrzehnten zu unseren Kernkompetenzen und ist ein sehr Partner-fokussiertes Geschäft. Wir veredeln die Technologien der Hersteller BMC, ServiceNow und Micro Focus mit mehrwerthaltigen Leistungen, die uns bei unseren Kunden besonders attraktiv machen", sagt Uwe Scariot. Materna ist bereits heute europäischer Marktführer, wenn es um Dienstleistungen für komplexe Enterprise Service Management-Lösungen geht. Mit ESM vereinfachen Organisationen ihre Workflows und verschlanken organisationsweit die Prozesse in allen Abteilungen. Ziel ist es, das etablierte Enterprise Service Management-Geschäft zu internationalisieren. Hier dient die Tochter cbs als Vorbild, die es in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich geschafft hat, international mit Kunden in gemeinsamen globalen Projekten zu wachsen.

Attraktives Arbeitsumfeld

Bundesweit gehört Materna zu den Top 5 Arbeitgebern in der IT-Branche (Stern/Statista-Ranking). In den vergangenen zwölf Monaten wurde das Unternehmen insgesamt sechsmal als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. In 2021 wuchs die Unternehmensgruppe um den Rekordwert von über 500 neuen Beschäftigten. Bis Ende 2022 ist ein weiteres Wachstum der Belegschaft auf über 3.500 Mitarbeitende geplant. Allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 kamen mehr als 200 Mitarbeitende hinzu.

Modernisierung und Ausbau von Standorten

Derzeit baut Materna am Hauptstandort Dortmund eine neue Unternehmenszentrale mit mehr als 1.800 Arbeitsplätzen und einer Investitionssumme von weit über 120 Millionen Euro. Der Neubau wird ein modernes Arbeitsumfeld bieten, erfüllt höchste Energie-Effizienz-Standards und bietet fortschrittliche E-Mobilitätskonzepte für alle Mitarbeitenden. Der Umzug in den Innovations- und Technologiepark Phoenix-West in Dortmund ist für Anfang 2024 terminiert.

Darüber hinaus werden weitere Standorte modernisiert. In diesem Zuge ist Materna von Bad Vilbel nach Frankfurt in neue Räumlichkeiten umgezogen und richtet dort das erste Materna Innovation & Technology Center (MIT) ein. Im MIT zeigt Materna einen Querschnitt seiner Projekte aus den verschiedenen Fokusfeldern und Use Cases und macht Projekte, Technologie und Innovationen für Kunden und Partner anfassbar und erlebbar.

Pressekontakt:

Materna Information & Communications SE Christine Siepe Tel.: +49 231/55 99-1 68 E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de http://www.materna.de

Original-Content von: Materna Information & Communications SE, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH