Online-Marktplatz

Pilotprojekt: So erobern Innenstadt-Händler das Internet

Die Händler der Velberter Innenstadt sollen online gehen. Ebay, Funke Mediengruppe und Stadt starten eine Marktplatz-Plattform.

Die Händler der Velberter Innenstadt sollen online gehen. Ebay, Funke Mediengruppe und Stadt starten eine Marktplatz-Plattform.

Foto: Ulrich Bangert

Velbert/Essen.  Ebay, Funke Mediengruppe und Stadt starten erste Plattform in Velbert, um örtlichen Einzelhändlern das Online-Geschäft zu erleichtern.

Der Einzelhandel hat ein glänzendes Jahr 2017 hinter sich. Doch einmal mehr wuchsen die Online-Umsätze rasanter als die stationären. Erstmals in der Region wollen in Velbert der Internetriese Ebay, die Stadt und die Funke Mediengruppe mittelständischen Händlern eine Plattform bieten, um im Netz sichtbar zu werden und Produkte online zu verkaufen.

„City-Initiative lokal & digital“ heißt das Pilotprojekt, das Ebay und Funke in Velbert starten und später in weiteren Städten ausrollen wollen. In Diepholz und Mönchengladbach hat der Internethändler bereits erfolgreich Marktplätze für örtliche Einzelhändler ins Leben gerufen. Während der Pilotphase in Mönchengladbach, die im Oktober 2015 begonnen hatte, schlossen sich 79 Händler der Initiative an. Nach Ebay-Angaben verkauften sie am Ende ihre Waren über das Online-Portal in 84 Länder und kamen auf einen Umsatz von 3,2 Millionen Euro.

Gute Erfahrungen in Mönchengladbach

Die guten Erfahrungen vom Niederrhein will Ebay nun auch im Ruhrgebiet nutzen. Mit der Essener Funke Mediengruppe reiht sich erstmals ein Verlag in die Reihe der Akteure ein. „Für uns ist das ein ganz neues Geschäftsfeld“, sagt Projektleiter Heiko Müller. Sein Ziel: „Wir wollen die Innenstädte digitalisieren und den Händlern die Möglichkeit geben, mit geringen Kosten und mit überschaubarem Aufwand im Internet sichtbar zu werden.“

Das Modell: Ebay stellt den Händlern seine Verkaufsplattform zur Verfügung, die auch internationale Kunden erreicht. Funke akquiriert die Händler, pflegt und bewirbt die jeweiligen Online-Shops und das Velberter Portal.

Auch der weltgrößte Versandhändler Amazon bietet Einzelhändlern sein globales Netzwerk an – bislang allerdings nicht über lokale Portale, sondern über den Amazon Marketplace. Nach Konzernangaben machten kleine und mittlere Händler aus Deutschland im vergangenen Jahr über die Internet-Plattform Exportumsätze in Höhe von 2,1 Milliarden Euro. Über 70 Prozent der Händler nutzten Amazon, um Produkte an Kunden in aller Welt zu verkaufen. „Das Internet macht es möglich, mit nur wenigen Mausklicks neue Kunden über Ländergrenzen hinweg zu gewinnen,“ sagt Amazon-Manager Markus Schöberl.

Zehn Prozent Plus im E-Commerce

Der Handelsverband HDE empfiehlt seinen Mitgliedern, stationär und online zu verkaufen. „Vom Online-Wachstum profitieren auch immer mehr stationäre Händler, die die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Während der E-Commerce seine Umsätze im vergangenen Jahr um zehn Prozent steigern konnte, verzeichnete der stationäre Handel nach HDE-Zahlen nur ein Plus von 1,2 Prozent.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik