Saisonstart

Gute Nachricht zum Fest: Weihnachtsbaumpreise bleiben stabil

Mit der Netztrommel beginnt die Reise des Weihnachtsbaums vom Verkäufer zum Kunden.

Foto: Christoph Schmidt / dpa

Mit der Netztrommel beginnt die Reise des Weihnachtsbaums vom Verkäufer zum Kunden. Foto: Christoph Schmidt / dpa

Mittelsinn  Bald starten die ersten Weihnachtsbaumverkäufer ihr Geschäft. Was die Kunden freut: Tannen und Fichten kosten nicht mehr als 2016.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gute Nachricht für Verbraucher vor dem Start der deutschen Weihnachtsbaumsaison: Teurer als im vergangenen Jahr wird es laut Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger nicht. 18 bis 23 Euro je Meter sind für die Nordmanntanne fällig, Blaufichten kosten zwischen 10 und 16 Euro.

Die Erzeuger erkennen zudem einen klaren Trend zur Regionalität. So kaufen die Deutschen nicht nur zunehmend in Deutschland gewachsene Bäume, sie holen sie auch immer öfter direkt auf den Plantagen oder sägen sie gleich selbst ab. Der Importanteil liegt geschätzt nur noch bei zehn Prozent, Hauptherkunftsland ist Dänemark.

Weihnachtsbaumsaison beginnt

Sechs Wochen vor Weihnachten wird die Saison an diesem Samstag (10.00 Uhr) im Spessart offiziell eröffnet. Den Startschuss in Mittelsinn geben Weihnachtsbaumkönigin Vanessa Frank und Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU).

In den vergangenen Jahren wurden nach Schätzungen des Bundesverbandes jährlich zwischen 23 und 25 Millionen Tannen und Fichten verkauft. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik