Vox-Show

"Gearflix" in der "Höhle der Löwen": So funktioniert die Hamer-Plattform

"Gearflix" hat Marius Hamer sein Start-Up genannt. Über die Plattform verleiht er Drohnen, Kameras und Fotozubehör.

"Gearflix" hat Marius Hamer sein Start-Up genannt. Über die Plattform verleiht er Drohnen, Kameras und Fotozubehör.

Foto: Ingo Otto

Bochum.   Gearflix ist eine Plattform zum Ausleihen von Fotogerät. Jetzt stellte Gründer Marius Hamer aus Bochum sich in der „Höhle der Löwen“ auf Vox vor.

Es ist nur einige Jahre her, da hatte der traditionsreiche Fotohändler Hamer aus Bochum noch acht Filialen. Ein Laden am Stammsitz in Bochum und einer in Recklinghausen haben die digitale Revolution mit Handy-Kameras und SB-Fotoentwicklung im Drogeriemarkt unbeschadet überlebt.

„Unsere Wettbewerber sterben weg. Dem Trend können wir uns nur durch Spezialisierung entgegen stemmen“, sagt Inhaber Marius Hamer selbstbewusst. Sein Bruder Christian hat die Porträt-Fotografie professionalisiert und betreibt inzwischen knapp 60 Filialen unter dem Namen Picture People. Und auch Marius Hamer hat sich ein neues Standbein für das 105 Jahre alte Familienunternehmen mit seinen 40 Mitarbeitern zugelegt.

Am 25. September in Vox-Show "Höhle der Löwen"

Der 35-Jährige gründete „Gearflix“, eine Internetplattform, über die er Kameras, Objektive, Drohnen und Fotozubehör verleiht. Mit seinem Konzept hat sich Hamer bei der „Höhle der Löwen“, Start-up-Show des Fernsehsenders Vox, beworben.

Marius Hamer kennt seine Kunden ganz genau. „Wer in den Urlaub fährt, will sich nicht unbedingt eine teure Kamera samt Ausrüstung kaufen“, sagt der Inhaber. Die Zeit der Nutzung sei kurz, der Anschaffungspreis hoch. „Und wenn das Nachfolgemodell kommt, ist die Kamera schon wieder überholt.“

Und so kam Hamer auf die Idee, das Prinzip des Teilens, das es schon auf dem Autosektor gibt, auf die Fotobranche zu übertragen. Dort habe das Thema Verleih bislang ein Schattendasein gefristet und sei nur nebenbei angeboten worden. Dabei sei das „das Vernetzen von Eigentum ein Megatrend“, meint der Unternehmer. „Man muss aber auf eine kritische Masse von Artikeln kommen, um ausgelastet zu sein.“

Investition aus eigenen Mitteln

Mit der Gründung von Gearflix füllte sich dann gleich auch der Keller von Foto Hamer in Bochum. „Man braucht von jedem Gerät gleich 50 Stück“, sagt Marius Hamer. Die siebenstellige Investition habe er aus eigener Kraft mit Betriebsmitteln gestemmt. Inzwischen beschäftigt das junge Unternehmen 15 Mitarbeiter. Zwölf Stellen sind neu geschaffen. „Wir könnten alle zwei Wochen jemand einstellen. Doch wir finden keine Fachkräfte“, klagt der Geschäftsführer.

Dabei wächst die Kundschaft von Gearflix kontinuierlich. Das Konzept kommt offenbar an.

Und so funktioniert das Leihen via Gearflix:

  • Auf der Homepage des Unternehmens suchen sich die Kunden Kameras, Drohnen, Actioncams und Objektive aus.
  • Nach einer Identitätsprüfung gehen sie einen Mietvertrag für die gewünschten Geräte ein.
  • „Im Durchschnitt zahlen sie drei bis vier Prozent des Neuwerts“, sagt Hamer.
  • Die Rate sinkt, je länger der Mietzeitraum andauert. Er kann immer wieder verlängert werden.
  • Marius Hamer: „Das Einpacken und Zurückschicken nach Bochum gilt als Kündigung.“
  • Sollte sich der Kunde am Ende dazu entschließen, die ausgeliehene Ausrüstung zu kaufen, erhält er nagelneue Geräte. Die Leihgebühr wird ihm auf den Kaufpreis angerechnet.

Kooperation mit Reiseveranstaltern

Um schnell wachsen zu können, hat sich Gearflix seit der Gründung parallel weitere Geschäftsfelder erschlossen. „Wir besetzen das Kompetenzfeld Foto und das passt perfekt mit dem Thema Reisen zusammen“, sagt Hamer. Und so arbeitet das Start-up mit den Touristik-Riesen DER und Aida Cruises zusammen. Mit der Bestätigung ihrer Urlaubsbuchung erhalten die Kunden per E-Mail auch Informationen über Gearflix. Auf den Kreuzfahrtschiffen können die Touristen überdies an Foto-Workshops mit Reederei-Mitarbeitern teilnehmen, die Gearflix zuvor geschult hatte. „Die Leute bringen dann bessere Fotos nach Hause“, sagt Hamer. Die Folge: Nach seinen Angaben besuchen täglich mehr als 1000 Kunden seine Homepage. Der Geschäftsführer: „Dieses Marketing-Instrument erspart uns teure Werbung. Dafür können wir günstigere Mietpreise anbieten.“

Inzwischen hat sich Gearflix auch unter die Ladenbetreiber begeben: Seinen einzigen Shop betreibt das Start-up am Flughafen Düsseldorf. Kurz vor dem Einchecken können sich Reisende dort noch mit geliehenen Foto-Utensilien eindecken, bevor es in den Flieger geht. „So etwas gab es bislang nicht“, meint Hamer.

>>> Suche nach Investoren

Um Investoren zu finden, die eine Expansion von Gearflix ermöglichen, hat sich Marius Hamer bei der 5. Staffel der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ beworben. „Ich habe einfach ein Selfie-Video hingeschickt und wurde genommen“, berichtet Hamer.

Hamers Auftritt wurde von der Jury um Carsten Maschmeyer und Frank Thelen zwar gelobt – investieren in Gearflix wollte jedoch keiner der "Löwen", wie am Dienstagabend auf Vox zu sehen war: Zu hoch schien den Investoren der Finanzbedarf des jungen Unternehmens, zu groß das mit einem Investment verbundene Risiko. Für Gearflix dürfte sich der Auftritt in der beliebten Gründershow zur besten Sendezeit vermutlich dennoch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben