Mobilität

Deutsche Firmen haben meiste Patente für autonomes Fahren

Ein Fahrzeug auf der Testestrecke. Insgesamt verfügen deutsche Autohersteller über 2006 Patente zum autonomen Fahren.

Ein Fahrzeug auf der Testestrecke. Insgesamt verfügen deutsche Autohersteller über 2006 Patente zum autonomen Fahren.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Berlin  Ein Großteil der Patente für autonomes Fahren halten deutsche Autohersteller. Insgesamt steigt die Zahl der angemeldeten Patente an.

Die deutschen Autohersteller verfügen in Deutschland über die meisten Patente für

– weit vor den japanischen und US-amerikanischen Konkurrenten. Das geht aus dem Jahresbericht des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) für 2017 hervor, der unserer Redaktion in Auszügen vorliegt und der am Donnerstag vorgestellt wird.

Insgesamt verfügen die deutschen Hersteller und Zulieferer nunmehr über 2006 der insgesamt 4810 Patente für autonomes Fahren in Deutschland. Mit einem Anteil von 42 Prozent setzen sich die Deutschen damit an die Spitze der Patentinhaber in dem Bereich – weit vor den japanischen Autoherstellern mit 28 Prozent und den USA mit elf Prozent.

Zahl der Patentanmeldungen steigt

Allein 2017 wurden 325 Patente für fahrerloses Fahren an Unternehmen aus Deutschland erteilt, 259 an Hersteller aus Japan, 112 aus den USA sowie 41 aus Frankreich. Die meisten Patente hält aktuell der Autobauer Audi, gefolgt von Toyota und Volkswagen. Darüber hinaus wurden 2017 in Deutschland weitere 2633 Patente beim DPMA angemeldet – 332 mehr als im Vorjahr.

„Die gestiegene Zahl an Anmeldungen im vergangenen Jahr ist für uns ein klarer Beleg für die massiven Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen von Herstellern und Zulieferern in digital vernetzte Mobilität“, bewertet die Präsidentin des Patentamtes, Cornelia Rudloff-Schäffer, die Entwicklung. „Die Innovationskraft deutscher Unternehmen in einer so wichtigen Zukunftstechnologie mit Wachstumspotential ist sehr erfreulich.“ (fmg)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben