Bankenschreck von der Königsallee

Düsseldorf.  Turnschuhe, Pulli, Jeans mit Macken – der sportliche Auftritt von Philipp Kriependorf lässt nicht unmittelbar erahnen, dass sein Unternehmen Auxmoney Jahr für Jahr Kredite in Millionenhöhe vermittelt. Die feine Adresse an der Düsseldorfer Königsallee deutet schon eher darauf hin. An der Straße, die beinahe ein Inbegriff für Geld ist, hat Kriependorfs Firma ihren Sitz. Der 43-Jährige ist einer von drei Gründern des Unternehmens, das mittlerweile seit zehn Jahren besteht. Das Geschäftsmodell: Kredite, die nicht von einer Bank vergeben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Turnschuhe, Pulli, Jeans mit Macken – der sportliche Auftritt von Philipp Kriependorf lässt nicht unmittelbar erahnen, dass sein Unternehmen Auxmoney Jahr für Jahr Kredite in Millionenhöhe vermittelt. Die feine Adresse an der Düsseldorfer Königsallee deutet schon eher darauf hin. An der Straße, die beinahe ein Inbegriff für Geld ist, hat Kriependorfs Firma ihren Sitz. Der 43-Jährige ist einer von drei Gründern des Unternehmens, das mittlerweile seit zehn Jahren besteht. Das Geschäftsmodell: Kredite, die nicht von einer Bank vergeben werden.

„Die Idee ist uns gekommen, als wir durchs Frankfurter Bankenviertel gezogen sind“, erzählt Kriependorf. „Da haben wir uns gefragt: Warum sind die Türme der Banken so groß? Wodurch ist das gerechtfertigt? Wie machen die ihr Geld?“ Kriependorf sagt: „Über vier Millionen Menschen in Deutschland werden von Banken häufig zu Unrecht von der Kreditversorgung ausgeschlossen.“ Dies sei ein Markt mit einem Volumen von 19 bis 22 Milliarden Euro jährlich. Auxmoney richtet sich beispielsweise an Studenten, Existenzgründer oder Menschen, die im Job noch in der Probezeit sind.

Trend zur Automatisierung

Auxmoney ist ein reiner Online-Anbieter. „Unser System zur Bonitätsbewertung potenzieller Kunden unterscheidet sich vom Vorgehen der Banken grundlegend“, erklärt der Firmengründer. „Wir schauen uns mehr und teilweise auch andere Merkmale an.“ Die Basis sei eine Datenbank. „Wir untersuchen beispielsweise: Wurden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen? Wie schnell wird ein Antrag ausgefüllt? Springt ein Nutzer oft zurück und ändert Informationen? Wie schnell wird auf unsere Bestätigungsmail reagiert?“ Die Kombination der Daten sei entscheidend.

Auch bei den klassischen Banken gehe der Trend zur Automatisierung, gibt Kriependorf zu bedenken. Ein persönliches Gespräch mit einem Berater werde bei der Kreditvergabe immer seltener.

Anleger können bei Auxmoney ab 25 Euro investieren. Die Bandbreite der Investitionen reiche bis zu einstelligen Millionenbeträgen, sagt der Auxmoney-Geschäftsführer. Die Rendite liege – je nach Risiko – zwischen zwei und sieben Prozent. Im Schnitt seien es fünf Prozent. Wenn der Kredit ausfällt, bleiben die Anleger auf ihrer Forderung sitzen. Die Ausfallrate liege bei rund drei Prozent im Jahr. Der Kredit werde ausgezahlt, wenn das Geld der Investoren im Topf sei.

Letztlich ist doch eine Bank im Spiel – die SWK Bank aus Bingen. Denn für Kreditgeschäfte ist eine Banklizenz erforderlich. Das Institut zahlt die Kredite aus, die Auxmoney vermittelt. Die Düsseldorfer erhalten Provisionen. Die Anleger zahlen eine Service-Gebühr in Höhe von einem Prozent der Anlagesumme. Die Kreditnehmer überweisen Auxmoney 2,95 Prozent der Kreditsumme. Die Kreditzinsen liegen – je nach Bonität – zwischen 3,95 und 12,75 Prozent.

Im Laufe der vergangenen zehn Jahre habe Auxmoney mehr als 400 Millionen Euro an private Kreditnehmer vermittelt. Derzeit sei das Wachstum stark, berichtet Kriependorf. Bislang habe Auxmoney aber noch nie schwarze Zahlen geschrieben. Kriependorf beteuert: „Wir haben die Profitabilität heute bereits fest im Blick.“

Zusätzlich zu den 110 Mitarbeitern wolle Auxmoney neue Jobs aufbauen – etwa in der IT und beim Kundenservice. In diesem Jahr seien 15 Neueinstellungen geplant.

Im Laufe der Zeit hatte Auxmoney mehrere Investoren an Bord geholt. Auch alle drei Gründer sind noch dabei. „Ein Verkauf ist derzeit kein Thema“, sagt Kriependorf. „Aber ein Börsengang ist eine Option, die wir sehr ernsthaft prüfen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben