Bochum. Vonovia halbiert die Dividende und muss den Gebäudebestand abwerten. Zugleich muss der Bochumer Konzern seinen Korruptionsskandal aufarbeiten.

Auch intensive Beobachter können sich kaum noch daran erinnern, dass Vonovia negative Botschaften verkünden musste. Das hat sich geändert. Der Bochumer Dax-Konzern hat nicht nur sein Investitionsprogramm eingedampft. Nun will das Unternehmen seinen Aktionärinnen und Aktionären die Dividende halbieren. Obendrein muss Deutschlands größter Vermieter den Wert seines Gebäudebestands nach unten korrigieren und einen Korruptionsskandal aufklären. Dabei lief das vergangene Geschäftsjahr wirtschaftlich gar nicht so schlecht.