Bochum. Der Aral-Mutterkonzern BP will weltweit 10.000 Stellen streichen. Das hat Folgen für den Standort Bochum. Verhandlungen zeichnen sich ab.

Der Aral-Mutterkonzern BP, der in Bochum und Gelsenkirchen zu den großen Arbeitgebern gehört, will weltweit 10.000 Stellen streichen. In London teilte das Unternehmen mit, die Stellenkürzungen sollen ausschließlich in der Verwaltung vorgenommen werden. Dem Vernehmen nach könnte etwa jeder vierte Arbeitsplatz in diesem Bereich wegfallen. Allein am BP-Verwaltungsstandort Bochum beschäftigt der Aral-Mutterkonzern rund 900 Menschen.