Ostsee: Infos, News und Hintergründe

Schroffe Steilküsten, weiße Strände und beschauliche Bodden: All das macht die Ostsee aus. Hier finden Sie Infos zur Urlaubsregion.

Rund 80 Millionen Menschen leben rund um die Ostsee – mehrere Millionen Besucher und Urlauber kommen pro Jahr hinzu. Das Meer zwischen Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen und Polen ist eine beliebte Urlaubsregion und dank vieler großer Häfen zudem von großer wirtschaftlicher Bedeutung.

Bekannt ist die das sogenannte Baltische Meer vor allem für ihre weißen Strände, alte Seebäder und lange Seebrücken. In der Ostsee liegen mit Rügen, Usedom und Fehmarn auch Deutschlands größte Inseln.

Steckbrief Ostsee:

Größe: 412.500 km² (mit Kattegat), 390.000 km² (ohne Kattegat)
Durchschnittliche Tiefe: ca. 52 Meter
Klima: Gemäßigt (maritim) bis kontinental
Anrainer: Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Polen

Urlaub an der Ostsee: Ein beliebtes Reiseziel

Laut einer repräsentativen Statista-Umfrage von 2021 sind die Ost- und Nordsee die beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen - noch vor Italien, den Balearen und der Türkei. Innerhalb der letzten zwölf Monate zählte die Ostsee fast sieben Millionen Urlauber. Der beliebteste Urlaubsort an der deutschen Ostsee ist die Insel Rügen.

Dass die Ostsee bei Urlaubern so beliebt ist, ist nicht verwunderlich. Neben dem gemäßigt-maritimem Klima, was in den Sommermonaten oft gutes Badewetter verspricht, lädt auch die Landschaft zu diversen Aktivitäten ein. Ob klassischer Strand- oder Aktivurlaub – die Ostsee bietet Touristen eine große Bandbreite an Möglichkeiten für die perfekte Reise.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Ostsee

Es muss nicht immer das Hotel sein – besonders an der Ostsee erfreuen sich Ferienwohnungen und -häuser großer Beliebtheit. Dabei finden sich an der Küste Unterkünfte für jeden Geschmack. Von kleinen Appartements bis hin zu luxuriösen Standhäusern findet man an der deutschen Ostseeküste alles, was das Herz begehrt.

Die meisten Ferienwohnungen und -häuser befinden sich an der Ostsee in Nähe des Meeres und Strandes. Die Preise unterscheiden sich je nach Saison. Im Sommer kann man einfach ausgestattete Ferienunterkünfte bereits ab 50 Euro pro Person finden.

Hotels an der Ostsee – Was kostet ein Zimmer im Durchschnitt?

Ähnlich wie bei Ferienunterkünften ist auch die Auswahl an Hotels diverser Kategorien und Preisklassen an der Ostsee groß. Da die Luft an der Küste eine sehr gute Qualität hat, gibt es dort auch viele Wellness- und Kurhotels. Je nach Kategorie, Ausstattung und Saison können sich die Preise für ein Hotelzimmer an der Ostsee stark unterschieden.

  • Im Durchschnitt kostet ein Zimmer in einem 3-Sterne-Hotel etwa 100 Euro pro Nacht.
  • In einem 4-Sterne-Hotel liegen die Kosten bei rund 150 Euro.
  • Wer sich ein luxuriöses 5-Sterne-Hotel buchen möchte, muss dafür im Schnitt 240 Euro zahlen.

Urlaub mit Kindern: Wie familienfreundlich ist die Ostsee?

Besonders für Familien mit Kindern ist die Ostsee ein idealer Urlaubsort. Zum einen ist die Anreise problemlos mit dem Auto oder dem Zug möglich. Zum anderen ist die touristische Infrastruktur an der Ostsee für Familien gut ausgebaut. Es gibt viele Ferienwohnungen und -häuser, die groß genug für Familien sind. In Hotels gibt es zudem oft Unterhaltungs- und Betreuungsangebote für Kinder, es gibt sogar spezielle Familienhotels mit einem noch breiteren Angebot an Aktivitäten. Im Vergleich zu Urlaub im Ausland ist die Ostsee besonders für Familien mit Kindern auch vergleichsweise günstig.

Auch außerhalb von Hotels gibt es an der Ostsee ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten: Von Angeln über Wassersport, Radfahren und Wandern bis hin zu Reiten.

Ostsee: Ist ein Urlaub mit Hund möglich?

Auch für Hundebesitzer ist die Ostsee ein beliebtes Reiseziel. Es gibt viele hundefreundliche Unterkünfte an der Küste, teils auch mit eingezäunten Grundstücken, die für genügend Auslauf für den Vierbeiner sorgen.

Neben zahlreichen Hundestränden gibt es auch viele Freilaufgebiete für Hunde. Im Hinterland der Ostsee warten zudem weitläufige Wälder und Wiesen. Wer mit seinem Hund Urlaub an der Ostsee machen will, sollte trotz aller Freundlichkeit gegenüber den Vierbeinern vorher mit dem Vermieter oder Hotel klären, ob Tiere tatsächlich erlaubt sind.

Camping an der Ostsee: Urlaub auf dem Zeltplatz

Die Natur an der Ostsee ist wunderschön und einzigartig. Wer einen besonders naturverbundenen Urlaub verbringen will, kann sein Zelt oder Wohnmobil an einem der zahlreichen Campingplätze an der Ostsee aufschlagen. Viele Campingplätze liegen direkt am Meer und verfügen oft über eine sehr gute Infrastruktur und Ausstattung.

Neben sanitären Anlagen, kleinen Supermärkten, Cafés und Restaurants gibt es auf vielen Campingplätzen auch oft Spielplätze, Golfanlangen oder sogar einen Wellnessbereich.

Wie ist das Wetter an der Ostsee?

Die Ostsee liegt im Norden Deutschlands und Europas. Deswegen sind die Temperaturen an der deutschen Küste eher gemäßigt. Die Sommer sind im Durchschnitt zwar eher warm und trocken, allerdings wird es selten sehr heiß oder schwül. Zudem weht fast immer eine Brise. Mit einer maximalen Durchschnittstemperatur von 22 Grad Celcius ist der Juli der wärmste Monat, der kälteste ist der Januar mit einer durchschnittlichen Maximaltemperatur von zwei Grad Celsius.

Urlauber können sich an der Ostsee über viel Sonne freuen. So zählt die mecklenburgische Küste zu den sonnigsten Regionen Deutschlands. Doch auch mit kurzen Schauern muss man jederzeit rechnen – eine wirkliche Regenzeit gibt es aber nicht. Die trockensten Monate sind Mai, Juni und Juli.

Wie hoch ist die Wassertemperatur der Ostsee?

Im Sommer liegt die Wassertemperatur der Ostsee zwischen 16 bis maximal 23 Grad Celcius in den oberen Wasserschichten und in Küstennähe. Im Winter beträgt die durchschnittliche Temperatur der Ostsee etwa 2 bis 3 Grad Celcius. Das Wasser kann im Winter an der Küste auch zufrieren, die offene See friert allerdings nur sehr selten zu.

Ostsee: Gibt es Warnungen vor Vibrionen?

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Warnungen vor Vibrionen in der Ostsee. Vibrionen sind Bakterien, die natürlich in der Ostsee vorkommen und sich ab einer Wassertemperatur von 20 Grad Celcius stark vermehren. Die Bakterien können besonders für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlich bis tödlich sein, vor allem, wenn die Infektion nicht erkannt und behandelt wird.

Eine Infektion erfolgt meistens über offene Wunden. Nach etwa vier bis 96 Stunden machen sich die Symptome bemerkbar. Dazu zählen Fieber, Schüttelfrost, Nekrosen (Absterben von Gewebe) und Sepsis. In seltenen Fällen kann man sich auch mit Vibrionen infizieren, wenn man nicht richtig gegarten Fisch, Krabben oder Muscheln isst. Allerdings kontrolliert das Gesundheitsamt Meerestieren aus der Ost- und Nordsee.