NSU – rechtsextremer Terrorismus in Deutschland

2011 erlangte die terroristische Vereinigung NSU traurige Berühmtheit. Das rechtsextremistische Trio soll für neun Morde an meist türkischstämmigen Kleinunternehmern verantwortlich sein. Wegen diverser Ermittlungspannen blieben die Täter lange unentdeckt.

Im November 2011 erlangte die terroristische Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) traurige Berühmtheit. Das Trio um Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt soll für neun Morde an türkisch- und griechischstämmigen Kleinunternehmern sowie die Ermordung einer Polizistin verantwortlich sein. Lange wurde wegen diverser Ermittlungspannen keine Verbindung zwischen den Morden hergestellt, erst mit dem Tod von Böhnhardt und Mundlos wurde offenbar, dass alle Taten einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatten und wahrscheinlich auf das Konto der NSU gingen. Kritisiert wurden im Zusammenhang mit den Ermittlungspannen vor allem die Arbeit von Bundesverfassungsschutz und Bundeskriminalamt. Seit Januar 2012 beschäftigt sich ein Untersuchungsausschuss im Bundestag mit den Vorfällen. Alle Informationen rund ums Thema finden Sie hier.