Corona-Lockerungen

Gastronomie in NRW: Diese Corona-Regeln gelten aktuell

Lesedauer: 6 Minuten
Restaurants und Cafés dürfen in NRW auch ihre Innenbereiche öffnen. Die jeweiligen Corona-Regeln hängen von der Inzidenzstufe ab, in der sich die Stadt oder der Landkreis befindet.

Restaurants und Cafés dürfen in NRW auch ihre Innenbereiche öffnen. Die jeweiligen Corona-Regeln hängen von der Inzidenzstufe ab, in der sich die Stadt oder der Landkreis befindet.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Essen.  In Kneipen, Cafés und Restaurants gilt in Innenräumen keine Testpflicht mehr. Das sind die Corona-Regeln für die Gastronomie in NRW.

  • Gastronomie in NRW: In allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten in NRW dürfen die Gastro-Betriebe öffnen.
  • Ob nur Außengastronomie oder auch Innenräume geöffnet sind, hängt von den Inzidenzstufen der aktuellen Corona-Schutzverordnung in NRW ab.
  • Stellenweise können Biergärten, Cafés und Kneipen auch ohne vorherigen Corona-Test besucht werden. Vollständig Geimpfte oder Genesene sind mit negativ getesteten Personen gleichgesetzt.

Ein netter Abend im Biergarten, schick Essen gehen im Restaurant und bald auch wieder Partys: Nach monatelangen Einschränkungen während der Corona-Pandemie sind Ende Mai Lockerungen in Kraft getreten. Seit dem 28. Mai gilt in NRW die Corona-Schutzverordnung mit einem Stufenplan, der im Juli noch um die Inzidenzstufe 0 ergänzt wurde. Auch die Gastronomie darf unter Auflagen öffnen.

Der Stufenplan richtet sich nach den Sieben-Tage-Inzidenzen im jeweiligen Kreis oder der kreisfreien Stadt. Stufe 3 gilt für stabile Inzidenzen zwischen 100 und 50 gerechnet auf die Sieben-Tage-Inzidenz. Stufe 2 tritt bei einer Inzidenz zwischen 35 und 50 in Kraft und Stufe 1 mit den weitreichenden Öffnungen bei einem Neuinfektionswert zwischen 35 und 10. Die Inzidenzstufe 0 gilt ab einem Wert stabil unter 10.

Der jeweilige Wert muss an je fünf Werktagen hintereinander erfüllt bzw. unterschritten sein, dann greifen die Erleichterungen. Umgekehrt: Wird der jeweilige Grenzwert an drei aufeinander folgenden Tage überschritten, werden die jeweiligen Lockerungen wieder zurückgenommen - ab dem übernächsten Tag.

Eine andere Regelung gilt bei dem Übergang zwischen Stufe 0 und 1: Hier muss der Wert an acht aufeinanderfolgenden Tagen über 10 liegen, damit die Regeln verschärft werden.

Aktuell haben alle 53 Kreise und Städte in NRW eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 50. Statt der Bundesnotbremse gelten die Regeln der Corona-Schutzverordnung NRW.

Gastronomie in NRW: Diese Regeln gelten in Inzidenzstufe 0

Beschränkungen entfallen in allen Kreisen und kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens, in denen die Inzidenz zwischen 10 und 0 liegt. Die einzige Ausnahme: Gastronomen müssen für einen Mindestabstand von 1,5 Metern oder einer entsprechenden baulichen Abtrennung zwischen den Tischen sorgen - wenn auch für das Land die Inzidenzstufe 0 gilt.

Personal darf auf das Tragen einer Maske verzichten, falls ein Negativtestnachweis oder ein dokumentierter negativ ausgefallener Selbsttest vorliegt.

Gastronomie in NRW: Diese Regeln gelten in der Stufe 1

Liegen die Landes- sowie Kreis- bzw. Stadtinzidenzen "stabil" zwischen 35 und 10, dürfen Innenbereiche von Restaurants und Cafés öffnen. Wenn der Mindestabstand gewährleistet werden kann, ist dies sogar ohne Negativtest der Besucherinnen und Besucher möglich. Das Personal hingegen muss mindestens eine medizinische Maske tragen und zweimal wöchentlich einen negativen Test vorweisen.

Gastronomie in NRW: Diese Regeln gelten in der Stufe 2

Die Außengastronomien dürfen bei einer "stabilen" Inzidenz zwischen 50 und 35 in NRW Gäste begrüßen. Ein Negativtest müssen die Kunden dabei nicht vorweisen. Für Innenbereiche bräuchten sie jedoch einen negativen Testnachweis. In den Innengastronomien müssen die Betreiberinnen und Betreiber zudem Plätze zuweisen.

Betriebskantinen und Mensen dürfen mit sichergestellter Rückverfolgbarkeit und mit Negativtest besucht werden. Angehörige eines Betriebs müssen diesen nicht vorzeigen.

Gastronomie in NRW: Diese Regeln gelten in der Stufe 3

Bei einer "stabilen" Inzidenz einer Stadt oder eines Kreises zwischen 100 und 50 dürfen Restaurants, Kneipen und Bars ihre Außengastronomie öffnen. Den Gästen wird hierbei ein Sitz- oder Stehplatz zugewiesen.

Kantinen und Mensen in Bildungseinrichtungen dürfen auch ihre Innenbereiche öffnen, wenn Arbeitsabläufe oder Bildungsangebote nicht aufrechterhalten werden könnten. Hier muss die einfache Kontaktrückverfolgbarkeit sichergestellt sein.

Sie suchen das beste Restaurant im Revier? Oder den schönsten Biergarten? Der neue Gastro-Newsletter gibt Antworten. Und enthält zusätzlich jede Menge News aus der Gastro-Szene im Ruhrgebiet. Hier kostenlos anmelden!

Ausgenommen von den Corona-Regeln sind genesene und vollständig geimpfte Personen - die zweite Impfung muss hier mindestens 14 Tage zurück liegen. Für diese beiden Gruppen gelten nur noch die normalen Hygiene-Regeln, also Abstand halten, Hände desinfizieren und das Tragen der Maske an entsprechenden Stellen.

Diese Corona-Regeln gilt für die Gastronomie in Hotels in NRW

Ab Inzidenzstufe 3 dürfen Hotels mit Negativtestnachweis öffnen. Private Übernachtungen mit Frühstück sind möglich, weitere Innengastronomie-Angebote nicht. Erst ab Stufe 2 dürfen Hotels die volle gastronomische Versorgung auch für Gäste öffnen, die nicht dort übernachten.

Diese Corona-Regeln gelten für private Partys, Clubs und Diskotheken

In Inzidenzstufe 0 dürfen private Partys mit mehr als 50 Personen ohne Beschränkungen stattfinden, sofern die Personen sich getestet haben. Ebenfalls gibt es in dieser Stufe keine Kontaktbeschränkungen mehr. Diskos und Clubs dürfen innen mit einem Hygienekonzept, Kontaknachverfolgung und Tests öffnen.

Bei Inzidenzstufe 1 dürfen bis zu 100 Personen im Freien und 50 Personen in Innenräumen ohne Maske und Abstand, dafür aber mit Test- und Rückverfolgbarkeit zusammen feiern. Wer Clubs in Orten besuchen möchte, in denen die Inzidenz zwischen 35 und 10 liegt, darf lediglich deren Außenbereiche aufsuchen. 250 Personen dürfen dort gleichzeitig mit Test tanzen. Ab dem 27. August wird dies in dieser Inzidenzstufe auch in Innenbereichen möglich sein - vorausgesetzt, die Landesinzidenz ist ebenfalls unter 35.

Corona-Lockerungen in NRW: Hier gibt es weitere Informationen

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Corona NRW

Leserkommentare (9) Kommentar schreiben