Gesundheit

Zwei Babys mit fehlgebildeten Händen in Witten geboren

Nach den Fällen in Gelsenkirchen, Bochum, Datteln und Dorsten wurden nun auch zwei Fälle in Witten bekannt, bei denen Babys mit einer missgebildeten Hand zur Welt gekommen sind.

Nach den Fällen in Gelsenkirchen, Bochum, Datteln und Dorsten wurden nun auch zwei Fälle in Witten bekannt, bei denen Babys mit einer missgebildeten Hand zur Welt gekommen sind.

Foto: istock / iStock

Witten.  In den Jahren 2018 und 2019 kamen zwei Kinder mit Handfehlbildungen im Marien-Hospital zur Welt. Die Missbildungen sind aber unterschiedlich.

Auch im Wittener Marien-Hospital sind in jüngster Zeit zwei Babys mit Fehlbildungen an den Händen geboren worden. Dies gab die St. Elisabeth-Gruppe, die der das Marien-Hospital angehört, auf Nachfrage der Redaktion bekannt. Die Babys wurden in den Jahren 2018 und 2019 in der Kinder- und Jugendklinik behandelt. Es handelte sich jedoch um zwei Neugeborene mit jeweils unterschiedlichen Fehlbildungen der Hände.

Zunächst hatte das Krankenhaus keine Fälle nachweisen können. Denn in der Kinder- und Jugendklinik des Marien-Hospitals Witten werden Säuglinge aus verschiedenen Krankenhäusern betreut, so dass es sich hierbei um zwei von ca. 10.000 geborenen Kindern handelt, so Geschäftsführer Theo Freitag. Beim Wittener Marien-Hospital ist zudem gestern die Anfrage des NRW-Gesundheitsministeriums zu Handfehlbildungen bei Neugeborenen eingegangen. Bislang waren landesweit neun Fälle bekannt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben