Workshop in Witten macht Pianisten fit

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Tonali“ gilt als einer der schwersten Instrumentalwettbewerbe überhaupt. Der mit 22 000 Euro dotierte Klassikpreis wird jährlich im Wechsel für Cello, Geige und Klavier ausgeschrieben. 2016 findet der Wettbewerb zum sechsten Mal statt – und macht wieder Station an der Universität Witten: Vom 1. bis zum 3. April wird hier ein Workshop für die aktuellen Tonalisten stattfinden.

Junge Teilnehmer

Die zwölf Pianisten im Alter zwischen 16 und 21 Jahren wurden Anfang des Jahres als Teilnehmer für den Wettbewerb ausgesucht. Mit der Auswahl als Wettbewerbsteilnehmer werden die Nachwuchsmusiker in das Tonali-Programm aufgenommen, zu dem der Witten-Workshop, Schulkonzerte, die Vorrunde B sowie das Festival „zwölf.orte / Klassik in deinem Kiez“ gehören. Vom 11. bis zum 16. Juli messen sich die Finalisten dann in Hamburg.

Der Workshop in Witten steht unter dem Motto „Klang - Sprache“. Ziel ist es, die zwölf Pianisten auf das Tonali-Jahr vorzubereiten. „Der Witten-Workshop wird für die meisten Teilnehmer zur Initialzündung für eigene Impulse“, sagen die Tonali-Gründer. „Witten wirkt Wunder – und zwar für alles, was Tonali während eines Jahres ausmacht.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben