Serie: Liebes-Leben

Heiratsantrag: Wittenerin erlebte einen total verrückten Tag

Um seiner Jennifer einen Heiratsantrag zu machen, an den sie ewig denkt, hat Kristoffer König keine Mühen gescheut. Von der weißen Limousine bis zum Kniefall war alles dabei.

Um seiner Jennifer einen Heiratsantrag zu machen, an den sie ewig denkt, hat Kristoffer König keine Mühen gescheut. Von der weißen Limousine bis zum Kniefall war alles dabei.

Foto: Svenja Hanusch

Witten.   Jennifer König wird sich ewig an den 28. Mai 2015 erinnern. Denn da entführte Kristoffer sie auf ein Schloss und machte ihr einen Heiratsantrag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jennifer und Kristoffer König sind das erste Paar der WAZ-Serie Liebes-Leben. Drei weitere Liebespaare erzählen ihre Geschichte.

Nicht nur fürs Foto trägt Kristoffer seine geliebte Jennifer auf Händen. Auch sonst tut er alles für sie. Vor allem der Tag der Verlobung wird der 31-Jährigen aus Annen ewig in Erinnerung bleiben. Denn da erlebte sie eine romantische Überraschung nach der anderen. Und alle hatte ihr Freund organisiert. Heimlich. Ohne, dass sie auch nur etwas geahnt hätte.

Es war der 28. Mai 2015. Jennifer ging ganz normal zur Arbeit. Allerdings hatte sie von Kristoffer den Auftrag erhalten, genau um 13.45 Uhr einen Brief zu öffnen. Darin stand, dass sie eine Viertelstunde später Feierabend machen soll – die Kollegen wüssten Bescheid.

Mit einem Chauffeur fuhr Jennifer nach Dortmund

Als Jennifer sich auf den Weg zum Auto machte, wurde sie von einem Chauffeur abgefangen, der sie zu einer weißen Stretchlimousine eskortierte und mit ihr nach Dortmund fuhr. „Da tauchte zum ersten Mal so ein komisches Gefühl bei mir auf“, sagt Jennifer rückblickend. „Ich dachte: Das kann ja nur eines bedeuten...“

Im Auto fand sie einen zweiten Umschlag mit einer Karte und einer neuen Anweisung. „Ich sollte mir ein Abendkleid, passende Schuhe und eine Handtasche kaufen“, erinnert sich Jennifer. Gerade mal eine Stunde hatte sie dafür Zeit. „Das war stressig. Die Verkäuferinnen hatten gut zu tun.“ Zumal ihr Babybauch gerade anfing zu wachsen.

Dann kam die Frage aller Fragen

Dann ging’s zurück nach Witten, wo die junge Frau eine Stunde Zeit hatte, um sich schön zu machen – bevor die Limousine mit ihr zu einem unbekannten Ziel entschwand. Auf ein Schloss hatte Kristoffer sie „entführen“ lassen, nach Nordkichen. Weiter ging’s mit dem vollen Programm: Die Familie und ein Drei-Gänge-Menü warteten am festlich gedeckten Tisch.

Schließlich führte Kristoffer seinen Schatz in den Schlosspark und dann auf die Terrasse, wo er vor Jennifer auf die Knie fiel. „Dann kam sie! Bam! Die Frage aller Fragen. Ich begann vor Glück zu weinen.“ Natürlich zögerte Jennifer nicht und sagte „Ja“.

Am 5. September 2015 heiratete das Annener Paar, drei Monate später kam Felix Henry zur Welt. Jennifer , die jetzt mit Nachnamen König heißt, hat die ganze Verlobungsgeschichte aufgeschrieben, „für all jene, die nicht dabei waren“. Wenn sie selbst sich heute daran erinnert, dann denkt die junge Mama nur eines: „Was für ein verrückter Tag.“

>>> Infos zur Serie Liebes-Leben

  • Zum Auftakt unserer neuen Serie haben wir Wittener Paare aufgefordert, uns die Geschichte ihrer Liebe zu erzählen.
  • Doch wir wollen uns den großen Gefühlen nicht nur am Valentinstag widmen. In den nächsten Folgen dreht sich alles um Beziehung und Partnerschaft, um verrückte Hochzeitsideen und ergreifende Paar-Geschichten. Dabei kann es aufregend, ernst oder lustig werden.
  • Und weil wir finden, in Zeiten wie diesen kann es nicht genug Liebe geben, bitten wir Sie, sich bei uns zu melden, wenn Sie auch etwas Besonderes zu erzählen haben (redaktion.witten@waz.de). Führen Sie eine Fernbeziehung? Oder haben Sie ihren Partner im Netz kennengelernt? Wir hören uns ihre Geschichte gerne an, um dann davon zu berichten.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben