Tanzen

Wittenerin erfüllt sich Traum von eigener Ballettschule

Ira und Arne Lieber eröffnen die Ballettschule „Dance Time Lieber“ an der 0berstraße 4.

Ira und Arne Lieber eröffnen die Ballettschule „Dance Time Lieber“ an der 0berstraße 4.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Witten.  Sie ist für große und kleine Tänzer in Witten keine Unbekannte. Jetzt erfüllt sich Ira Lieber den Traum von einer eigenen Ballettschule.

Noch wird gewerkelt, gestrichen und gebaut. Aber Ende des Monats soll es soweit sein. Dann öffnet in der Oberstraße 4 die Ballettschule „Dance Time“.

Die Betreiberin ist für alle kleinen und großen Tänzer in der Stadt keine Unbekannte. Ira Lieber, die seit elf Jahren Ballettkurse beim TuS Stockum gibt und davor viele Jahre für TuRa Rüdinghausen tätig war, erfüllt sich mit den Räumen einen lang gehegten Wunsch. „Schon als Kind wollte ich immer eine eigene Ballettschule haben“, erzählt die 43-Jährige. „Jetzt erfüllt mein Mann Arne mir diesen Traum.“

Ihren Job als Lehrerin am Berufskolleg wird sie behalten

Denn zusammen mit ihm wird sie die Schule betreiben. Der 44-jährige Versicherungsmakler ist als Geschäftsführer für die Zahlen zuständig, Ira gibt die Kurse. Ihren Job als Lehrerin am Berufskolleg wird sie behalten. Wie das geht? „Ich mache in der Ballettschule nur so viele Stunden, wie ich auch vorher schon bei den Vereinen gegeben habe“, erklärt sie. „Aber jetzt eben auf eigene Faust.“ Dass sie Energie für zwei hat, hat die Tanzpädagogin, die auch ausgebildete Musicaldarstellerin ist, schon früher bewiesen. Lange fuhr sie nach der Arbeit hier zum Training nach Bremen. „Ich war immer schon ein bisschen verrückt“, sagt sie lachend. Verrückt vielleicht – aber erfolgreich: 2005 wurde sie Deutsche Meisterin in Gymnastik & Tanz.

Für ihre eigene Schule habe sie lange nach den richtigen Räumlichkeiten gesucht. Ein großer Raum, nicht viele kleine, sollte es sein, dazu in einer guten Gegend, „wo Eltern ihre Dreijährigen auch gerne rumlaufen lassen“. Schließlich fand sich das leerstehende Ladenlokal in der Oberstraße, in dem lange Zeit Kinderkleidung verkauft worden war. Auf insgesamt 140 Quadratmetern entsteht jetzt ein Tanzraum, dazu ein kleines Geschäft für Tanzkleidung und Schuhe. „Im Umkreis von 80 Kilometern gibt es das ja nicht mehr“, versichert Arne Lieber.

„Die Nachbarn haben uns alle sehr freundlich aufgenommen“

Bevor der Mietvertrag unterschrieben werden konnte, musste Ira Lieber mit ihren großen Eleven aber erst einmal bei der Vermieterin antanzen – und das buchstäblich. Die fürchtete nämlich, es könnte zu laut im Wohnhaus werden. Doch der Versuch mit Musik zeigte: Kein Problem. „Die Nachbarn haben uns alle sehr freundlich aufgenommen.“

Neben klassischem Ballettunterricht und Spitzentanz-Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene will Lieber künftig auch ungewöhnliche Kurse anbieten. Erwachsenentanz werde ebenso auf dem Plan stehen wie Plus-Size-Ballett für Mollige, die lieber unter sich trainieren möchten. „Auch inklusive Kurse möchten wir machen, aber da laufen noch die Gespräche“, so Ira Lieber. Die Kurse in Yoga, Show Dance, Hip Hop, Jazz und für Ü-60-Jährige übernehmen dann aber weitere Dozenten.

Am 1. Juli wird gestartet. Der Termin kurz vor den Ferien hat seinen Grund, denn die Zeit eilt. Die nächste „Kinder tanzen für Kinder“-Gala, die Ira Lieber jedes Jahr im Saalbau veranstaltet, findet schon am 21. September statt. Jetzt müssen noch die Spiegel aufgehängt und der extra-dämpfende Tanzteppich muss verlegt werden, dann kann es losgehen.

Ira Lieber ist gespannt, wie ihr gelebter Traum bei den Schülern ankommt – und positiv gestimmt. Obwohl mit der Ballettschule Irena Bentke in der Steinstraße die Konkurrenz nicht weit ist. Sie ist sicher: „Es gibt so viele Kinder in Witten, das reicht für zwei Schulen. Früher gab es drei oder vier...“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben