Gesundheit

Wittener Zahn-Notfall-Patienten müssen auch in Nachbarstädte

Ein Besuch beim Zahnarzt. Mancher Patient verschiebt einen notwendigen Termin so lange, bis er zum Notfall wird.Foto: Markus Scholz/dpa

Ein Besuch beim Zahnarzt. Mancher Patient verschiebt einen notwendigen Termin so lange, bis er zum Notfall wird.Foto: Markus Scholz/dpa

Witten.   Wittener, die nachts oder am Wochenende Zahnschmerzen plagen, erfahren jetzt über eine neue Hotline, welcher Doktor Dienst hat.

Dass Wittener unter Umständen in eine Nachbarstadt fahren müssen, wenn sie Medikamente vom Apotheken-Notdienst benötigen, ist bekannt. Wer nachts Hilfe beim Zahnarzt sucht, ist aber oft erstaunt, wenn der diensthabende Doktor seine Praxis nicht in Witten, sondern in Hattingen oder Sprockhövel betreibt. Welcher Zahnarzt außerhalb der üblichen Behandlungszeiten wo Dienst hat, erfahren Zahnkranke ab sofort über eine neue landesweit gültige Rufnummer: Tel. 01805/986 700.

Die Zahnärztekammern Westfalen-Lippe und Nordrhein haben sich für diese einheitliche Hotline entschieden, um Verwaltungsaufwand zu reduzieren, wie es heißt. Was viele Wittener nicht wissen: Nur samstags und sonntags sind ausschließlich die örtlichen Zahnärzte für Notfälle im Einsatz. Wochentags, dann auch abends und in der Nacht, teilen sie sich die Aufgabe mit Kollegen aus Hattingen und Sprockhövel.

Für ältere Patienten sei diese Regelung im Ernstfall nicht immer ganz einfach, weiß die Wittener Zahnärztin Dr. Editha Helm-Bachmann. Gehe es zur Notfall-Behandlung nach Hattingen oder Sprockhövel, „müssen Patienten dann schon einmal eine Taxe rufen oder jemanden aus der Familie bitten zu fahren“.

„Wir sitzen nicht die ganze Nacht in der Praxis“

Was der Ärztin wichtig ist: „Muss man samstags oder sonntags zum diensthabenden Zahnarzt in Witten, gibt es hierfür feste Sprechstunden – nämlich jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.“ Helm-Bachmann rät Notfall-Patienten, so dies möglich ist, auch zu diesen Zeiten zum Arzt zu gehen. „Habe ich Dienst, bin ich dann zusammen mit einer Helferin in der Praxis.“ Nachts sei sie dort alleine. Und Teamarbeit am Zahnarztstuhl sei für viele Behandlungen wichtig.

Helm-Bachmanns Kollege Karsten Kellner hat noch eine weitere Bitte an die Patienten. Wer Probleme mit seinen Zähnen habe, sollte nicht so lange abwarten, bis er nachts von Schmerzen gepeinigt den zahnärztlichen Notdienst in Anspruch nehmen muss. Kellner: „80 Prozent der Menschen, die zu mir in den Notdienst kommen, vor allem nachts, könnten zu normalen Zeiten zum Arzt gehen.“ Der Notdienst sei kein 24-Stunden-Service. „Denn wir sitzen nicht die ganze Nacht in der Praxis, auch wenn dies mancher meint.“

Zahnklinik der Uni versorgt die eigenen Patienten

Die Zahnklinik der Uni Witten/Herdecke, die früher am zahnärztlichen Notdienst in Witten beteiligt war, bietet diesen die ganze Woche über für ihre eigenen Patienten an, so Chefarzt Prof. Stefan Zimmer. „Der Dienst endet wochentags und am Wochenende um 23 Uhr.“ Danach sei nicht mehr die Klinik, sondern der zahnärztliche Notdienst zuständig.

>>> HILFE IN NOTFÄLLEN UND KOSTENLOSER ÄRZTLICHER RAT

Der Anruf bei der neuen zahnärztlichen Notfall-Hotline
Tel. 01805/986 700 kostet 14 Cent aus dem Festnetz. Für Mobilfunkkunden kann es zu abweichenden Kosten kommen. Den zahnärztlichen Notdienst findet man auch auf www.zahnaerzte-wl.de. Hier kann man den Wohnort oder die Postleitzahl eingeben und die Suche starten.

Die Patientenberatungsstelle von Zahnärztekammer und Kassenzahnärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe bietet auch eine gebührenfreie Telefon-Beratung zur Mund- und Zahngesundheit an, immer mittwochs von 15 bis 19 Uhr: Tel. 0800/517- 1317 oder
Tel. 0800/517-1318. Fragen zur Zahngesundheit können auch per Mail gestellt werden: patientenberatung@zahnaerzte-wl.de.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik