Fairer Handel

Wittener Weltladen setzt auf Nachhaltigkeit

Wirken im Hintergrund des Weltladens (v.li.): Dr. Peter Schaumberger (Geschäftsführer GEPA),Ulrike Heine (Geschäftsführer Weltladen), Jorge Imostroza (GEPA), Wolfgang Schneider vom Wittener Weltladen, Jürgen Hoff (Ladenbau Bethel), Wibke Schaeffer und Moritz Zielke (Konzept und Design) beim Weltladen Witten an der Beethovenstraße.

Wirken im Hintergrund des Weltladens (v.li.): Dr. Peter Schaumberger (Geschäftsführer GEPA),Ulrike Heine (Geschäftsführer Weltladen), Jorge Imostroza (GEPA), Wolfgang Schneider vom Wittener Weltladen, Jürgen Hoff (Ladenbau Bethel), Wibke Schaeffer und Moritz Zielke (Konzept und Design) beim Weltladen Witten an der Beethovenstraße.

Foto: Barbara Zabka

Witten.   Der Weltladen in der Innenstadt feiert Geburtstag. Fairer Handel und hohe Qualität ziehen viele Kunden an – auch Schauspieler Moritz Zielke.

Es wird eng an diesem Samstagvormittag auf den 40 Quadratmetern des Ladenlokals an der Beethovenstraße. Zahlreiche Gäste sind gekommen, um den zweiten Geburtstag des Weltladens zu feiern. Während kurze und herzliche Reden gehalten werden, locken auf dem Büffet viele Schälchen voller Köstlichkeiten aus dem Sortiment. Der Weltladen ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern hat sich in seinem kurzen Bestehen einen festen Platz in Witten erobert.

„Gemeinschaft“, „Nachhaltigkeit“, „Werte“ – das sind Worte, die man oft hört, von unterschiedlichsten Seiten. Die Stadt Witten, der Evangelische Kirchenkreis, die Stiftung Bethel, die Inneneinrichter und die GEPA (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt) feiern den Geburtstag und mit ihm die aus der Sicht aller Beteiligten erfolgreiche und wertvolle Zusammenarbeit.

Man sieht Wolfgang Schneider die Freude über das Zusammentreffen an. Der Vorsitzende des Vereins „FairBunt Witten“, Träger des Weltladens, erzählt von den Anfängen: „Wir waren mit unseren Produkten zuerst auf dem Weihnachtsmarkt und haben dort die Eröffnung des Weltladens angekündigt. Im zweiten Jahr fragten die Kunden so energisch nach, dass wir uns beeilen mussten, das Geschäft schnell auf die Beine zu stellen.“

Der Weltladen, einer von inzwischen über 800 in ganz Deutschland, hat sich den fairen Handel auf die Fahnen geschrieben, der den Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika ein festes Einkommen und damit bessere Lebensbedingungen ermöglicht.

Getragen von ehrenamtlichen Helfern

„Dass es so schnell geklappt hat, unseren Weltladen zu eröffnen, haben wir auch der GEPA zu verdanken. Sie ist nicht nur unser Lieferant ist, sondern hat uns auch finanziell sehr unterstützt.“ Eine Selbstverständlichkeit für den Geschäftsführer Dr. Peter Schaumberger: „Wir wollen kein Geld verdienen, sondern Werte schaffen.“

Getragen wird der Wittener Weltladen ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern. Ronja Borgolte (29) ist eine von ihnen: „Ich bin nicht nur überzeugt vom Gedanken des fairen Handels, sondern auch von der hohen Qualität der Produkte.“ Das Sortiment reicht von Lebensmitteln wie Kaffee, Wein, Schokolade bis hin zu Kosmetik, Handwerk und Geschenkartikeln. Helena und Freya, Studentinnen der Uni Witten, stöbern gern und regelmäßig hier. „Ich mag besonders die Süßigkeiten“, gesteht Helena lachend.

Auch Momo aus der Lindenstraße schaut vorbei

Für die Inneneinrichtung ist das Designerbüro „wiederverwandt“ verantwortlich, deren Inhaber Wiebke Schaeffler und Moritz Zielke zu den Gratulanten gehören. Moritz Zielke – ist das nicht…? Ja, er ist es: „Momo“ aus der Lindenstraße. „Viele wissen nicht, dass ich Design studiert habe, und denken, dass ich hier nur einer guten Sache ein prominentes Gesicht gebe“, erklärt er. So ist es nicht – zahlreiche der bereits bestehenden Weltläden hat „wiederverwandt“ mit einem aus flexiblen Regalsystemen ausgestattet. Ein zurückhaltendes Design, denn: „Die Produkte sollen im Vordergrund stehen.“

Stillstand kennt der Weltladen nicht. Gerade läuft ein aktuelles Projekt mit neu entwickelten Produkten aus Afrika an. Was wünscht sich Wolfgang Schneider? „Viele neue Kunden! Sehr gern auch Gruppen, Vereine und Betriebe!“

>> Infos zu den Produkten

  • Auf der Homepage des Weltladens Witten findet man alles rund um Philosophie, Sortiment und Projekte: www.weltladen-witten.de
  • Die GEPA, Hauptlieferant des Weltladens, stellt auf ihrer Website Hintergründe des Fair Trade dar: www.gepa.de
  • Auf der Seite www.prowerk-bethel.de kann man sich über die Arbeit der Werkstätten der Stiftung Bethel informieren und zahlreiche Produkte bestellen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben