Handyparken

Wittener Verkehrsausschuss einstimmig für das „Handyparken“

In Gladbeck ist es schon möglich: Hier können Autofahrer per Handy ihre Parkgebühren bezahlen. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

In Gladbeck ist es schon möglich: Hier können Autofahrer per Handy ihre Parkgebühren bezahlen. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Witten.   Der Wittener Verkehrsausschuss hat sich am Donnerstag (31.1.) einstimmig für die Möglichkeit des „Handyparkens“ ausgesprochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einstimmig hat sich der Verkehrsausschuss am Donnerstag (31.1) für die Einführung des „Handyparkens“ in Witten ausgesprochen. Ein Vertreter des Branchenverbandes Smartparking, der in dieser Sache bereits mit 80 Kommunen zusammenarbeitet, erläuterte im Ausschuss, wie das Online-Bezahlen per App funktioniert.

Smartparking organisiert aktive, zertifizierte Anbieter und unterstützt Kommunen bei der Einführung und dem Betrieb von Lösungen für ein bargeldloses Parken. Der Autofahrer hat die Wahl zwischen mehreren Anbietern von mobilen Zahlsystemen. Wie der Branchenverbands-Vertreter im Ausschuss erläuterte, unterscheiden sich die App-Anbieter im Preis und in der Verbreitung. „Es gibt welche, die sind europaweit unterwegs, andere nur regional.“

Frühe Anfrage der Piraten an die Verwaltung

Schon im August 2017 hatte es eine Anfrage der Piraten-Fraktion zur digitalen Parkraum-Bewirtschaftung an die Stadtverwaltung gegeben. Die Fraktionen von SPD und CDU beauftragten die Verwaltung im Mai 2018, die Einführung von Park-Apps in Witten zu prüfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben