„Onleihe Ruhr“

Wittener Stadtbibliothek baut Online-Angebot aus

Digital statt Bücherregal: Ricarda (19) klickt sich mit einem Tablet durch das Online-Angebot der Wittener Stadtbibliothek.

Foto: Fischer

Digital statt Bücherregal: Ricarda (19) klickt sich mit einem Tablet durch das Online-Angebot der Wittener Stadtbibliothek. Foto: Fischer

witten.   Über 27 000 Bücher, Hörspiele und Filme stehen für Büchereinutzer im Netz bereit, auch digitale Sprachkurse. Wer nutzt die Angebote eigentlich?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein gültiger Bibliotheks-Ausweis und Internetzugang – mehr ist nicht nötig, um die das riesige Online-Angebot der Bücherei zu nutzen. Dazu gehören nicht nur Bücher und Hörspiele, sondern auch digitale Nachschlagewerke und Sprachkurse. Bibliothekarin Rabea Kammler hat Laptop und Beamer im Seminarraum aufgebaut. An jedem ersten Samstag im Monat können Wittener hier von 11 bis 12.30 Uhr ihre Fragen zur „24-Stunden-Bibliothek“ stellen.

Jörg Niemann ist als Erster an der Reihe. Der 70-Jährige leiht sich bis zu fünf Mal im Monat neuen Lesestoff aus. „Bisher aber immer nur als physisches Buch.“ Vor ein paar Tagen suchte Niemann dann den Roman „Maria Stewart“. „Ich habe herausgefunden, dass es das Buch nur in digitaler Form gibt. Deshalb möchte ich jetzt wissen, wie die Online-Ausleihe funktioniert.“

Gemeinsames Angebot der Ruhrgebiets-Städte

Die Ausleihe klappt im Normalfall mit wenigen Klicks über die Seite von „Onleihe Ruhr“. Auf dieser Seiten stellen die öffentlichen Bibliotheken der Städte Witten, Bochum, Ennepetal, Hattingen, Herne und Schwelm ein gemeinsames Angebot an elektronischen Medien zur Verfügung.

Jörg Niemann hat Pech. „Maria Stewart“ ist noch bis Mitte November entliehen. „Aber so ein elektronisches Buch kann man doch eigentlich mehrfach runterladen. Wie kann denn das weg sein?“, fragt Niemann nach. Rabea Kammler klärt auf: „Es gibt für jedes Online-Medium nur eine bestimmte Anzahl an Lizenzen. Ein Buch kann also nur ein oder zweimal zur selben Zeit ausgeliehen werden.“ Das sei von den Verlagen so vorgegeben.

27 800 Medien in digitaler Bibliothek

Seit der Einführung der „Onleihe Ruhr“ vor fünf Jahren hat sich die Zahl der digitalen Medien von 11.000 auf rund 27.800 vergrößert. Die Wittener sind fleißige Online-Ausleiher. Im Monat September nutzen insgesamt 442 Bibliothekskunden die „Onleihe Ruhr“. Dabei liehen sie insgesamt 2.494 digitale Medien aus.

Seit Mai diesen Jahres sind auch Selbstlern- und Sprachkurse im Internet abrufbar. Dafür interessiert sich auch Jörg Niemann. „Wir fahren einmal im Jahr nach Israel. Ich würde gern 100 Worte hebräisch lernen.“ Hebräisch ist leider noch nicht im Bestand, dafür aber Französisch und Englisch.

Auch Nachschlagewerke auf der Homepage

Zum digitalen Angebot der Bibliothek gehört aber nicht nur die „Onleihe Ruhr“. Auf der Homepage der Stadtbücherei finden sich auch Online-Nachschlagewerke wie die „Encyclopedia Britannica“. „Das ist besonders für Schüler sinnvoll, die sich zum Beispiel auf einen Vortrag vorbereiten wollen“, so Kammler. Und auch hier wird ständig erweitert. „Ich freue mich sehr, dass wir bald auch den Brockhaus auf unserer Seite haben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik