Polizei

Brutaler Straßenraub: Täter kommen aus Bochum und Witten

Die Polizei erwischte die drei Tatverdächtigen auf frischer Tat bei dem Straßenraub in Dortmund.

Die Polizei erwischte die drei Tatverdächtigen auf frischer Tat bei dem Straßenraub in Dortmund.

Foto: Ingo Otto

Dortmund/Bochum/Witten.   Mit großer Brutalität sollen drei Jugendliche aus Bochum und Witten zwei Männer in Dortmund überfallen haben. Ein Verdächtiger sitzt in U-Haft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Wittener (17) soll an einem brutalen Straßenraub in Dortmund beteiligt gewesen sein.

Zivilbeamten gingen am späten Freitagabend (9. März) dazwischen, als drei Männer auf einen 19-Jährigen aus Dortmund, der schon am Boden lag, einschlugen und eintraten. Alles hatte nach Angaben der Polizei damit angefangen, dass einer drei Tatverdächtigen, ein 17-Jähriger Bochumer, auf der Straße voll in den 19-jährigen hineingelaufen war, so dass diesem die Luft wegblieb.

Um einer weiteren Eskalation aus dem Weg zu gehen, versuchten er und sein Begleiter, ein 18-Jähriger aus Hamm, ihren Weg fortzusetzen. Das ließ ein weiterer Tatverdächtiger, ein weiterer Jugendlicher aus Bochum, aber nicht zu. Laut Polizei riss er den 19-Jährigen herum und verlangte die Herausgabe von Geld.

Opfer in den Schwitzkasten genommen

Währenddessen griff der Wittener dem 18-Jährigen in die Jackentasche und entwendete ihm das Portmonee, so die Ermittler. Als der 19-Jährige sein Geld nicht herausgeben wollte, wurde er von dem Bochumer in den Schwitzkasten genommen, bevor das Trio ihn in eine dunklere Ecke drängte, wo auf ihn – am Boden liegend – eingeschlagen und eingetreten wurde. So jedenfalls beschreibt die Polizei den Tathergang.

Die beiden Opfer kamen verletzt ins Krankenhaus. Der 17-jährige Bochumer, der in den Dortmunder brutal hineingelaufen war, landete in U-Haft. Der verdächtige Jugendliche aus Witten und der andere Bochumer wurden aus dem Polizeigewahrsam wieder entlassen.

Zivilbeamte sahen Tat vom Auto aus

Die Ermittlungen wegen Straßenraub dauern an. Tatort war die Steinstraße in Dortmund gegen 22.30 Uhr, in Höhe der dortigen Feuerwache. Die Zivilstreife hatte die Tat von ihrem Fahrzeug aus entdeckt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben