Coronavirus

Wittener Pfarrer will mit Gratis-Buch Ermutigung verschenken

Der Wittener Pastor Jürgen Ernst Kroll (rechts) und Karikaturist Waldemar Mandzel haben das Buch 2013 auf den Markt gebracht. Nun wird es verschenkt.

Der Wittener Pastor Jürgen Ernst Kroll (rechts) und Karikaturist Waldemar Mandzel haben das Buch 2013 auf den Markt gebracht. Nun wird es verschenkt.

Foto: Michael Korte

Witten.  Der Wittener Pfarrer Jürgen Kroll hat 858 Exemplare seines Buchs aufgekauft. Die will er denen schenken, die jetzt Ermutigung brauchen können.

Ermutigung in diesen schwierigen Corona-Zeiten will Pfarrer Jürgen E. Kroll geben. Daher verteilt er kostenlos das Buch „Quer denken – Geradlinig leben“, in dem er 52 originelle Denkanstöße gesammelt hat. Alle, die Interesse daran haben, können sich bei ihm melden – gerne auch größere Gruppen oder Firmen. ..

Das Buch kam 2013 im Kawohl-Verlag auf den Markt. Viele der Texte sind erstmals in der WAZ-Rubrik „Gott und die Welt“ erschienen. Illustriert wurden sie von Waldemar Mandzel, der auch als Karikaturist für die WAZ tätig war.

3000 Exemplare wurden gedruckt, gut 2000 verkauft. Nun hat der Verlag das Buch aus dem Programm genommen und dem Autor angeboten, die restlichen 858 Bücher aufzukaufen.

Dieses Angebot kam für Kroll zur rechten Zeit. „In dieser komisch schwierigen Zeit brauchen viele Menschen Ermutigung“, so der Theologe, der bis 2011 Pfarrer der Martin-Luther-Gemeinde war und seither als freiberuflicher Autor arbeitet. Seine kurzen Gedankenanstöße – die Texte sind nicht länger als eine Seite – sollen dabei helfen. Seine zeitlosen Impulse machen Mut, rütteln auf, geben zu denken – mit einem „ernsten Augenzwinkern“, wie er sagt. Es geht um Zwischenmenschliches, um Grundhaltungen, um den Glauben. Dennoch sei das Buch nicht nur etwas für Fromme. „Die Texte sind immer offen für alle!“

Spenden an Stiftung sind ebenfalls willkommen

8,80 Euro hat das Buch im Handel gekostet. Nun ist es gratis zu haben. Kroll hat bereits viele Menschen in der Stadt kontaktiert, 250 Bücher wurden auf diese Weise schon versprochen. Für die restlichen sucht er noch Abnehmer, die beim Lesen Gewinn und Freude haben könnten. Wer ein oder mehrere Exemplare haben möchte oder das Buch gern verschenken würde, kann sich beim Autor melden. Bezahlt werden muss dafür nichts. Wer allerdings einen Beitrag dazu leisten will, dass Jürgen Kroll nicht auf den 600 Euro Vorfinanzierung sitzen bleibt, der kann etwas auf das Konto der Kroll-Stiftung überweisen, mit der der Pfarrer verschiedene Projekte unterstützt.

Kontakt zu Jürgen Kroll: 0173/2726820 oder mail@jkroll.de. Mehr Informationen gibt es auf chefgesundheit.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben