Koch-Show

Wittener Ex-Schulleiterin tritt in „Küchenschlacht“ an

Koch Mario Kotaska (Mi.) mit den Hobbyköchen, die in dieser Woche in der „Küchenschlacht“ im ZDF gegeneinander antreten (v. li.): die Wittenerin Sabine Schmelzer, Lea Munz, Lucas Finke, Melanie Bolai, Joshua Lommes und Sibylle Blötscher.Foto:ZDF/Lisa Krechting

Koch Mario Kotaska (Mi.) mit den Hobbyköchen, die in dieser Woche in der „Küchenschlacht“ im ZDF gegeneinander antreten (v. li.): die Wittenerin Sabine Schmelzer, Lea Munz, Lucas Finke, Melanie Bolai, Joshua Lommes und Sibylle Blötscher.Foto:ZDF/Lisa Krechting

Witten.   Sabine Schmelzer, früher Leiterin der Bruchschule, ist eine leidenschaftliche Köchin. In der „Küchenschlacht“ steht sie jetzt im ZDF am Herd.

Sternekoch Johann Lafer hat Sabine Schmelzer beeindruckt. „Der ist toll, als Mensch und als Koch“, schwärmt sie. „Er hat so viele gute Tipps!“ Die Wittenerin hat mit Lafer Ende Januar zusammen fürs Fernsehen am Herd gestanden. Da wurde die Sendung „Die Küchenschlacht“ fürs ZDF aufgezeichnet. Sechs Hobbyköche brutzeln – beraten von einem Promikoch – um die Wette. Schmelzers Kochkünste überzeugten in ihrer ersten „Küchenschlacht“-Runde. In dieser Woche ist die 64-Jährige heute und morgen wieder mit anderen leidenschaftlichen Hobbyköchen ab 14.15 Uhr im Zweiten zu sehen. Wenn es heißt: „An die Töpfe, fertig, los!“

Denn die ehemalige Leiterin der Bruchschule und Vorsitzende des Wittener Bürgerforums hat sich für die sogenannte „Champions Week“ qualifiziert, meldet die Hamburger Firma „Fernsehmacher“, die die „Küchenschlacht“ fürs ZDF produziert.

Lange Pächterin eines großen Schrebergartens

Wie kam Sabine Schmelzer überhaupt ins TV-Kochstudio? „Ich habe mich per Mail beworben und bekam dann kurz vor Weihnachten einen Anruf aus Hamburg.“ Die Liebe zum Kochen habe ihre Großmutter mütterlicherseits in ihr geweckt, sagt sie. „Sie hat mir gezeigt, wie man Kartoffeln richtig schält, Saucen, Pudding und Buttercreme macht. Meine Mutter verstand sich auf Wild.“

Sabine Schmelzer auch, die Jägerin ist und noch einen Fischereischein besitzt. „Ich habe schon in früher Jugend gelernt, wie man Fleisch und Fisch zubereitet, wie man alles von den Tieren verwertet – bis hin zu den Knochen für einen Fond.“ Bis Anfang der Woche war sie auch Pächterin eines 460 Quadratmeter großen Schrebergartens in Dortmund-Löttringhausen, wo sie Gemüse, Kräuter, Äpfel und Beeren geerntet hat, die alle bei ihr auf den Tisch kamen. „Den Garten habe ich jetzt abgegeben. Ich habe die Arbeit nicht mehr geschafft.“

Gericht muss Zwei-Sterne-Koch überzeugen

Schmelzer hatte auch 14 Jahre lang Bienen, erzählt die ehemalige Grundschullehrerin, die an Festtagen und zu runden Geburtstagen Familie und Freunde gerne mit 5-Gänge-Menüs verwöhnt. Im ZDF wird sie am Mittwoch (18.4.) in der „Küchenschlacht“ – wie ihre Mitstreiter – ein Frühlingsgericht aus Spargel, Rhabarber und Bärlauch zubereiten: „Ich habe mich für ein gedämpftes Saiblingfilet auf Bärlauch mit gebackenen Spargelstangen und Rhabarbersauce entschieden.“ Überzeugen möchte sie damit Juror Christoph Rüffer, einen Zwei-Sterne-Koch aus Hamburg.

Die Wittenerin hat nicht nur ein großes Talent fürs Kochen, sondern auch einen Hang zur Hotelerie und Gastronomie. „Meine Tante Margret hatte ein Hotel mit Restaurant im sauerländischen Dorf Plettenberg-Ohle.“ Dort hätten sie und ihre Schwester als Schülerinnen und Studentinnen geholfen. „Ich sollte das einmal von der Tante übernehmen“, sagt Schmelzer schmunzelnd. Was hat sie davon abgehalten? „Tante Margret wog bei einer Größe von 1,60 Meter 125 Kilo. Da habe ich gedacht: Da wirst du besser Lehrerin.“

Als Servicekraft im Hotel Hampton by Hilton

Als Pensionärin hat sie vor ein paar Wochen einen anderen Entschluss gefasst: „Ich arbeite jetzt als Servicekraft im neu eröffneten Hotel Hampton by Hilton am Dortmunder Phoenix-See.“ Die 64-Jährige bereitet dort das Frühstück vor, kellnert, hilft auch beim Putzen der Küche. Einer ihrer Gäste am Ostermontag: BVB-Torhüter Roman Weidenfeller mit Familie. Was Sabine Schmelzer an ihrem neuen Job so freut: „Ich hatte als Leiterin der Bruchschule immer mit vielen Menschen zu tun. Das ist jetzt wieder so. Ich arbeite in einem tollen internationalen Team. Das macht Spaß.“

Wer sich für die Rezepte der Gerichte interessiert, die Sabine Schmelzer in der „Küchenschlacht“ gekocht hat – wie etwa Wirsing-Involtini, Kräuter-Praline und Möhren-Frischkäse-Päckchen – bekommt sie von ihr per Mail: Tel. 0173/530 9627.

>>> EIN PROMINENTER KOCH ENTSCHEIDET, WER GEWINNT

„Die Küchenschlacht“ ist seit zehn Jahren von montags bis freitags im ZDF zu sehen. Wer Sabine Schmelzer am Herd erleben möchte: Um 14.15 Uhr geht es am Mittwoch (18.4.) und Donnerstag (19.4.) los. Die Sendung wird moderiert von Fernsehkoch Mario Kotaska.

Bei der „Küchenschlacht“ treten sechs Hobbyköche gegeneinander an. An jedem Tag scheidet einer aus, worüber ein Juror, ein prominenter Koch, entscheidet. Wie etwa Johann Lafer, Alfons Schuhbeck, Nelson Müller oder Björn Freitag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben