Verkehr

Witten: Verstärkte Kontrolle von Fahrrad- und Pedelecfahrern

Bei der Aktionswoche in Witten wird auch darauf geschaut, ob Radwege wie vorgeschrieben genutzt werden.

Bei der Aktionswoche in Witten wird auch darauf geschaut, ob Radwege wie vorgeschrieben genutzt werden.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Witten.  Mit einer Aktionswoche will die Polizei in Witten auf die Gefahren beim Pedelec- und Radfahren hinweisen. Was und wann genau geplant ist.

Die Polizei für Bochum, Herne und Witten beteiligt sich an den europaweiten „Roadpol Safety Days“. Den Fokus legen die Beamten und Beamtinnen dabei auf die Kontrolle von Zweiradfahrerinnen und -fahrern. Vom 16. bis zum 22. September werde es im Wittener Stadtgebiet deshalb zahlreiche Kontrollaktionen und Präventionsmaßnahmen geben, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Polizei kontrolliert verstärkt in Witten

So werden die Polizistinnen und Polizisten vermehrt darauf achten, ob beim Fahren etwa mit dem Smartphone gespielt wird oder rote Ampeln missachtet und Radwege nicht genutzt werden. Auch Parkverstöße auf Radwegen würden konsequent verfolgt, um die Sicherheit im Straßenverkehr für Radfahrerinnen und Radfahrer zu erhöhen.

Zudem sind am Sonntag (19.9) Beamtinnen und Beamte der Verkehrsunfallprävention am Kemnader See unterwegs und klären über die Gefahren des Straßenverkehrs auf.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben