Bundestagswahl

Witten: SPD liegt im EN-Kreis auch bei Zweitstimmen vorn

Feierten vor und im Irish Pub: Zahlreiche Mitglieder und Freunde der Wittener SPD freuen sich über den Wahlsieg von Axel Echeverria.

Feierten vor und im Irish Pub: Zahlreiche Mitglieder und Freunde der Wittener SPD freuen sich über den Wahlsieg von Axel Echeverria.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Nicht nur hat SPD-Kandidat Axel Echeverria die Wahl in Witten gewonnen. Seine Partei liegt auch bei den Zweitstimmen vorn. Hier die Zahlen.

Die Bundestagswahl im Wahlkreis 139 Ennepe-Ruhr-Kreis II ist entschieden, kurz vor Mitternacht waren die letzten der insgesamt 136.697 abgegebenen Stimmen erfasst. Das Direktmandat geht wie berichtete an Axel Echeverria (SPD). Auch bei den Zweitstimmen liegen die Sozialdemokraten vorn.

Der 41-Jährige Echeverria setzte sich mit 35,4 Prozent gegen zehn weitere Bewerber durch. Ebenfalls zweistellige Ergebnisse erzielten Hartmut Ziebs (CDU, 24,6 Prozent) und Ina Gießwein (Bündnis 90/Die Grünen, 16,1 Prozent).

+++ Weitere Nachrichten von der Wahl in Witten in unserem lokalen Newsblog +++

Auch bei den Zweitstimmen entschieden sich die Wählerinnen und Wähler in Hattingen, Herdecke, Sprockhövel, Wetter und Witten mehrheitlich für die SPD. Sie erreichte 33,7 Prozent der Stimmen. Auf die CDU entfielen 22 Prozent, auf Bündnis 90/Die Grünen 16,2, auf die FDP 10,6, auf die AfD 7,1 und auf Die Linke 3,7.

Von den 175.286 Wahlberechtigten machten 136.697 vom ihrem Stimmrecht Gebrauch. Die Wahlbeteiligung lag damit bei 78 Prozent.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben