Corona

Witten: Marien-Hospital lädt ehemalige Corona-Kranke ein

Menschen, die an Corona erkrankt waren, klagen oft über eine chronische Erschöpfung, Fatigue genannt.

Menschen, die an Corona erkrankt waren, klagen oft über eine chronische Erschöpfung, Fatigue genannt.

Foto: Christin Klose / dpa-tmn

Witten.  Wer an Corona erkrankt ist, leidet danach oft unter chronischer Erschöpfung. Worüber Ärzte des Wittener Marien-Hospitals informieren möchten.

Eine Corona-Infektion verläuft bei Betroffenen unterschiedlich schwer. Auch nach der überstandenen Erkrankung klagen Patienten häufig noch über Luftnot und Müdigkeit – das sogenannte Fatigue-Syndrom. Am Donnerstag (5.8.) lädt das Wittener Marien-Hospital Betroffene zu einem Spaziergang und Austausch mit Ärzten und Physiotherapeuten ein.

Wittener Ärzte sprechen auch über Behandlungsmöglichkeiten

Im Rahmen der Patientenveranstaltung der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Pneumologie des Krankenhauses wird mit den Teilnehmern ein gemeinsames Gehtraining absolviert. Die Ärzte beantworten Fragen rund um das Fatigue-Syndrom sowie damit einhergehenden Symptomen wie Atembeschwerden. Auch Behandlungsmöglichkeiten werden erklärt.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz Hohenstein. Eine Teilnahme ist nur nach einer telefonischen Anmeldung möglich: 02302/173-1371.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben