Sport

Witten: Horst-Schwartz-Halle beschäftigt den Sportausschuss

Die Horst-Schwartz-Sporthalle in Witten-Vormholz wird nicht mehr geöffnet. Notwendige Sanierungsarbeiten würden zu viel Geld kosten. Die Stadt möchte eine neue Halle bauen.

Die Horst-Schwartz-Sporthalle in Witten-Vormholz wird nicht mehr geöffnet. Notwendige Sanierungsarbeiten würden zu viel Geld kosten. Die Stadt möchte eine neue Halle bauen.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Witten.  Wie geht es weiter mit der geschlossenen Horst-Schwartz-Sporthalle in Vormholz? Eines der Top-Themen des Sportausschusses am Dienstag (29.9.).

Mitte Januar hatte die Stadt die Horst-Schwartz-Sporthalle am Vormholzer Ring für eine weitere Nutzung gesperrt. Aufgrund großer vorhandener Schäden wird die Halle nicht mehr geöffnet. Ein Gutachter empfahl der Stadt einen Abriss des Gebäudes und einen Neubau. Am Dienstag (29.9.) steht die Halle auf der Tagesordnung des Sportausschusses.

Dieser tagt ab 17 Uhr öffentlich im Sitzungssaal des Rathauses. Neben dem Sachstandsbericht zur Sporthalle wird sich der Ausschuss unter anderem mit dem seit Jahren diskutierten Naturfreibad an der Ruhr beschäftigen, außerdem mit einem Zwischenbericht zum Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“. Im Ratsinformationssystem (www.witten.de) findet man die komplette Tagesordnung sowie die öffentlichen Beschlussvorlagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben