Kirche

Witten: Ev. Kirche erinnert an Pfarrer Heinz Riedesel

Auch Menschen aus Witten, die Pfarrer Heinz Riedesel kannten, können am Gedenkgottesdienst teilnehmen.

Auch Menschen aus Witten, die Pfarrer Heinz Riedesel kannten, können am Gedenkgottesdienst teilnehmen.

Foto: Zabka

Witten.  Pfarrer Heinz Riedesel ist im Juni verstorben. Wegen Corona gab es nur eine Beisetzung im kleinen Kreis. Ein Gedenkgottesdienst wird nachgeholt.

Mit einem Gedenkgottesdienst am Freitag, 17. Juli, erinnert die Ev. Kirche an Pfarrer Heinz Riedesel, der an Fronleichnam (11. Juni) im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Der Geistliche war durch sein berufliches Wirken bei vielen Menschen im Kirchenkreis bekannt und geschätzt.

Angesicht der aktuellen Situation konnten Trauerfeier und Beisetzung von Pfarrer Heinz Riedesel nur in einem begrenzten Kreis stattfinden. Durch seine langjährige Tätigkeit in der Wittener Martin-Luther-Kirchengemeinde und in der Gemeinde Nierenhof sowie durch sein großes Engagement für den CVJM und die Posaunenchorarbeit war er für viele Menschen ein wichtiger Begleiter und Wegweiser geworden. Sie würden nun auch gerne von ihm Abschied nehmen.

Kirchenkreis Hattingen-Witten: Schriftliche Anmeldung ist erforderlich

Daher laden Superintendentin Julia Holtz für den Ev. Kirchenkreis sowie die Gemeinde Nierenhof für Freitag, 17. Juli, 18 Uhr zu einem öffentlichen Gedenkgottesdienst nach Nierenhof (Kohlenstraße 46, 42555 Velbert) ein. Bei schönem Wetter soll der Gottesdienst draußen stattfinden, so dass ein Posaunenchor spielen und die Gemeinde singen kann. Bei schlechtem Wetter gibt es mit der Mehrzweckhalle eine Ausweichmöglichkeit.

Aufgrund der aktuellen Situation ist in beiden Fällen eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Dies ist online unter http://anmeldung.kirche-nierenhof.de/ möglich. Rückfragen werden gerne in der Superintendentur (02302 589-135) beantwortet.

Weitere Nachrichten aus Witten finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben