Seebrücke

Witten: Bündnis ruft zu Demo für Flüchtlinge aus Lesbos auf

Das Bündnis „Seebrücke“ aus Witten verlangt die sofortige Aufnahme von Moria-Flüchtlingen.

Das Bündnis „Seebrücke“ aus Witten verlangt die sofortige Aufnahme von Moria-Flüchtlingen.

Foto: Reto Klar / FUNKE Foto Services

Witten.  Für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria demonstriert das Bündnis „Seebrücke“ am Samstag in Witten. Wie es viele Teilnehmer gewinnen will.

Unter dem Motto „Evakuiert Moria! Witten hat Platz!“ ruft das Bündnis „Seebrücke Witten“ für Samstag (3.10.) zu einer Demonstration auf. Ab 16 Uhr will die Initiative auf dem Rathausplatz über die, wie es heißt, menschenunwürdige Situation der Flüchtlinge auf Lesbos aufklären.

Mit der Kundgebung soll Druck auf die politisch Verantwortlichen ausgeübt werden, die Menschen sofort in Deutschland aufzunehmen. Witten sei eine von 174 Kommunen, die sich aktiv dafür einsetzen, ob mit Briefen oder Ratsbeschlüssen.

Mit ihrer Teilnehmer könnten alle Wittener dafür einstehen, „dass die aktuelle Politik des Wegduckens, die sich lediglich mit Betroffenheitsrhetorik begnügt, beendet werden muss“. Bei der Demo gelten Masken- und Abstandspflicht. Parteifahnen sind nicht erwünscht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben