Vhs wird ein Geschäft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Verbandsversammlung beschließt Ausgründung einer gemeinnützigen GmbH

Einstimmig hat der Zweckverband der Volkshochschule die Gründung einer eigenen Firma beschlossen, die Vhs-Betriebe wie Bistro und Küche bewirtschaften, aber auch Geschäfte in der Weiterbildung machen kann. Selbst Kreditaufnahme wäre möglich.

Eine gemeinnützige GmbH, so das Ziel, versetze die Volkshochschule zukünftig auch in die Lage, auf Ausschreibungen zu reagieren. Die Vhs-GmbH könne sich um Aufträge bemühen, wie sie kürzlich die Agentur für Arbeit in Aussicht gestellt hat: Englischkurse für Arbeitslose oder eine direkte Arbeitsvermittlung für ALG I-Empfänger. Allein diese Ausschreibungen haben ein Finanzvolumen von 100 000 E.

Zurzeit kann die Vhs nicht in einen Wettbewerb um Aufträge eintreten, Als kommunale Einrichtung ist sie zum Beispiel nicht insolvenzfähig. Als erste Ziele für die Ausgründung einer GmbH wurden in der Sitzung des Vhs-Zweckverbandes Witten/Wetter/Herdecke am Donnerstagabend genannt:

Erhöhung des Fortbildungsgrades bei Verbesserung der Effizienz Beibehaltung eines wohnortnahen Angebots Verbesserung der Einnahmesituation durch bedarfs- und marktgerechte Angebote Erschließung neuer Geschäftsfelder sowie Finanzierung von Weiterbildung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben