Kulturfest

Tanzen und Tee trinken

Beim Kulturfest der Türkischen Gemeinde Herbede trat die Tanzgruppe DITIB aus Köln auf. Foto: Walter Fischer

Beim Kulturfest der Türkischen Gemeinde Herbede trat die Tanzgruppe DITIB aus Köln auf. Foto: Walter Fischer

Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Witten.Zum siebten Mal lud die Islamische Glaubensgemeinschaft Herbede zum Tag der offenen Tür in die Moschee Fatih Camii ein – und viele nahmen die Einladung an.

Die Pavillons stehen eng beieinander, es riecht nach schwarzem Tee, süßem Gebäck und Lahmacun (türkische Pizza). Auf der anderen Seite stapeln sich Haushaltsgeräte und Teppiche auf einem Tisch. „Die sind für die Verlosung“ erklärt Suhat Gülsever, stellvertretender Vorsitzender der Gemeinde. Jeder Besucher kann ein Los für fünf Euro kaufen. Das Geld landet in der Gemeindekasse. „Wir wollen damit Volleyballplätze und einen Fußballplatz bezahlen für die Jugendlichen“, erklärt Gülsever. Viele Menschen sitzen zusammen, trinken Tee und unterhalten sich. Im Hintergrund backen Frauen den Teig für die türkische Pizza auf einem speziellen Gerät. Die Stimmung ist gut. „Hier kennt jeder jeden, da kann es nur gute Laune geben“, sagt Gülsever.

Trotz des eher durchschnittlichen Wetters sind rund 200 Gemeindemitglieder gekommen. Es steht auch einiges auf dem Programm: die Kleinen können Ponyreiten und sich den extra engagierten Clown angucken und für die Größeren gibt es Theateraufführungen, Folkloretänze und eine Kung Fu Show. „Alle Aufführungen und Darbietungen wurden von Gemeindemitgliedern erarbeitet. Jeder möchte seinen Beitrag leisten“, erzählt Suhat Gülsever. Die Gemeinde, die 1990 gegründet wurde, umfasst 147 Mitglieder und ist Teil des Dachverbands Türkisch-Islamische Union (Ditib).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben