Energie

Stadtwerke Witten: Umstellung von Gasgeräten nicht nötig

Wittener Stadtwerkekunden beziehen bereits H-Gas, das einen höheren Brennwert als L-Gas hat. Die Umrüstung ihrer Geräte sei längst erfolgt, so der heimische Energieversorger.

Foto: Patrick Pleul, dpa

Wittener Stadtwerkekunden beziehen bereits H-Gas, das einen höheren Brennwert als L-Gas hat. Die Umrüstung ihrer Geräte sei längst erfolgt, so der heimische Energieversorger. Foto: Patrick Pleul, dpa

witten.   Wittener Erdgaskunden haben die Umstellung auf H-Gas längst hinter sich. Damit reagierten die Stadtwerke auf Berichte, dass dies nötig werde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wittener Erdgaskunden müssen laut den Stadtwerken ihre Geräte nicht umrüsten lassen, ob Heizung, Herd oder Warmwasseraufbereiter.

Am Montag (12.2.) hatte ein überregionaler Bericht für Aufsehen gesorgt, dass die Umrüstung auf H-Gas wegen befürchteter Lieferengpässe aus Holland schneller vonstatten gehen müsse. Die Niederlande liefern L-Gas, das einen niedrigeren Brennwert hat.

Die Nachricht, dass Millionen Gasgeräte in Haushalten und Industrie auf H-Gas aus anderen Gasfeldern umgerüstet werden müssen, hätten auch in Witten Sorgen und Irritationen bei Bürgern ausgelöst, erklärten die Stadtwerke. Dies sei aber unbegründet.

40 000 Haushalte sind ans Gasnetz angeschlossen

Energieberater Nikolaos Amanatidis: „In unserem Versorgungsgebiet wurde bereits 1998/1999 von L-Gas auf H-Gas umgestellt.“ Das bedeute, dass Witten bereits seit fast 20 Jahren mit H-Gas versorgt werde, das einen höheren Brennwert hat. Das Erdgas komme seitdem nicht mehr aus den Niederlanden, sondern werde über große Pipelines von der Nordsee bezogen. Amanatidis: „Damals haben wir alle Erdgas-Geräte in Haushalten und Gewerbe mit neuen Düsen ausgerüstet und die Geräte entsprechend eingestellt.“ Rund 40 000 Haushalte sind ans Gasnetz angeschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik