Pandemie

Stadt Witten rät: Besuch vom Impfbus vorbereiten

Bei den letzten beiden Stopps haben sich in Witten vor dem Impfbus lange Schlangen gebildet.

Bei den letzten beiden Stopps haben sich in Witten vor dem Impfbus lange Schlangen gebildet.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Am nächsten Montag hält der Impfbus wieder in Witten. Lange Wartezeiten müssen eingeplant werden. Gut vorbereitet, kann man die aber verkürzen.

Am kommenden Montag (29. November) hält der Impfbus wieder vor der Stadtgalerie in Witten. Von 9 bis 15 Uhr können sich Impfwillige dann den Piks abholen. Da es zuletzt zu langen Wartezeiten kam, rät die Stadt, den Besuch vorzubereiten.

Jeder muss einen Ausweis und die Unterlagen zu den Vorimpfungen mit sich führen. Weitere notwendige Formulare können vorab auf der Internetseite des Kreises (enkreis.de) online ausgefüllt und ausgedruckt werden. So spare man sich die Zeit, das vor Ort zu erledigen. Wer eine Drittimpfung bekommt, muss neben den Formularen und der Impfmappe auch die „Impfbescheinigung zur Eintragung der Drittimpfung“ mitbringen. Auch die ist online zu finden.

Am Impfbus in Witten können sich Kinder ab 12 Jahren piksen lassen

Im Bus steht sowohl mRNA- als auch Vektor-Impfstoff zur Verfügung. Geimpft werden kann jeder ab 12 Jahren. Kinder zwischen 12 und 15 Jahren müssen beim Impftermin in jedem Fall die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten mit sich führen. Das Begleiten der Kinder und Jugendlichen wird empfohlen, ist aber nicht vorgegeben. Die aktuellsten Termine und Standorte des Impfbusses finden sich ebenfalls unter www.en-kreis.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben