Konzert

Seekranker Fisch rockt auf Schloss Steinhausen

Seasick-fish-Sänger Uli Kobbeloer (Mitte) mit Torsten Aries, Christoph Wiedmann und Gunter Burgmann (v.re.). Foto: M. Kobbeloer

Seasick-fish-Sänger Uli Kobbeloer (Mitte) mit Torsten Aries, Christoph Wiedmann und Gunter Burgmann (v.re.). Foto: M. Kobbeloer

Witten.   Uli Kobbeloer und seine Band laden zum Benefizkonzert ein. Seit 25 Jahren steht „Seasick fish“ nun schon auf der Bühne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine der ältesten Wittener Bands tritt am Samstag auf Schloss Steinhausen in Bommern auf. Die Band Seasick fish um den Sänger Uli Kobbeloer, der in der Ruhrstadt als Koch und Chef des im Schloss beheimateten Restaurants gut bekannt ist, laden in den Kuhstall des ehemaligen Adelssitzes zum Benefizkonzert ein.

Seit 1992 spielen die Hobbymusiker schon zusammen. In der aktuellen Besetzung, mit Torsten Aries am Bass, Gitarrist Gunter Burgmann, Christoph Wiedmann am Keyboard und Schlagzeuger Didi Teermann sorgt man seit 2006 für ausgelassene Stimmung beim Publikum.

Wie genau der ungewöhnliche Bandname gefunden wurde, daran kann sich Kobbeloer aber nicht mehr erinnern. „Fest steht aber, dass die Leute seitdem immer wieder Fragen stellen“, sagt der Sänger. Die Wortkombination „seekranker Fisch“ ist ja in sich gegensätzlich. Der Name sei keinesfalls passend zur Musik geboren worden. „Wir sind reine Hobbymusiker und spielen nur aus Freude an der Musik“, sagt Kobbeloer. Und betont, dass man nie des Geldes wegen auftrat oder auftreten wird. „Unser Anspruch ist nicht, zu einhundert Prozent perfekt zu sein, sondern dass wir einhundert Prozent Spaß an das Publikum weitergeben“, führt er aus.

Zum Repertoire gehören vor allem selbst geschriebene Rock- und Pop-Songs, aber auch Coverversionen bekannter Genre-Hits, die man mit einer eigenen Note versehen neu interpretiert. Zu einem echten Klassiker hat sich dabei das Lied „Die Königin der Nacht“ entwickelt. „Ein Song zum Mitsingen“, so Kobbeloer, den er 1997 eigentlich für seine Frau geschrieben habe. „Dann haben wir ihn einmal gespielt, seitdem müssen wir ihn immer spielen.“

Frostiger Auftritt auf dem Eis

Seit ihrer Gründung haben Seasick fish ihre Zuhörer dabei schon an so manch ungewöhnlichem Ort mitgerissen. Zum Beispiel in der Berg-Arena, einem Amphitheater auf der Halde Haniel. „Das Highlight war aber sicher das Konzert in der Eissporthalle Unna zur Eishockey-Saisoneröffnung“, sagt der Seasick-fish-Sänger. Einen Gig auf einer Eisfläche in einer voll besetzten Eissporthalle kann sicher nicht jede Band vorweisen. „Das war schon ganz schön frostig“, flachst Kobbeloer.

Ganz so kalt soll es nun am Samstag laut Wetterbericht nicht werden. Ab 20 Uhr heizt die Band dem Publikum dann ohnehin ein. Der Eintritt kostet im Vorverkauf fünf Euro, an der Abendkasse sechs. Karten und weiteren Informationen gibt es im Schloss Steinhausen oder per Telefon unter 39 99 90. Der Erlös aus dem Eintrittsgeld wird an die Lebenshilfe Witten gespendet. „Ich würde mich freuen, wenn viele Leute kommen, weil für einen guten Zweck gespielt wird“, hofft der Sänger auf viele Konzertbesucher.

>> Auftritte in Witten und Umgebung

Das Maifest auf Schloss Steinhausen zählt fest zum Veranstaltungskalender von Seasick fish. Ebenso das Berchumer Hoffest in Hagen.

In der Volmestadt haben die Hobbymusiker sogar eine kleine Fangemeinschaft. „Ich bin mir sicher, dass einige davon auch am Samstag kommen“, so Kobbeloer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik