Kommentar

Schulschließung: Vielleicht überreagiert?

WAZ-Redakteurin Susanne Schild kommentiert

Foto: WAZ

WAZ-Redakteurin Susanne Schild kommentiert Foto: WAZ

Witten.   Immer wieder gibt es Ärger mit der Reinigungsfirma. Da sorgt der Rektor für einen öffentlich wirksamen Warnschuss. Ist der gerechtfertigt?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie gerechtfertigt diese Schließung war, kann man von außen betrachtet schlecht einschätzen. Die Toiletten und Räume sahen einerseits nicht so dramatisch verdreckt aus, wie man es sich zunächst vorstellte. Andererseits kann man gut nachvollziehen, dass nach zig Reklamationen das Maß irgendwann voll ist und es einen Denkzettel braucht.

Trotzdem muss eine Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben. Der Unterricht fiel nicht aus wegen ansteckender Krankheiten wie zum Beispiel Noroviren. Während des Schulbetriebs hätten die Kinder auch die gereinigten Toiletten der OGS benutzen können.


War der gestrige Zustand nun relevant genug? Ich zweifele etwas daran. Sollte sich die Situation in Buchholz allerdings nun deutlich verbessern, muss man klar sagen: Der Zweck heiligt die Mittel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik