Ruhrtalengel

Ruhrtalengel in Witten erfüllen wieder Weihnachtswünsche

Sie hoffen auf viele Spenden: Fexhrije Rama (li.) und Hans-Peter Skotarzik starten wieder die Weihnachtswunsch-Aktion der Ruhrtalengel.

Sie hoffen auf viele Spenden: Fexhrije Rama (li.) und Hans-Peter Skotarzik starten wieder die Weihnachtswunsch-Aktion der Ruhrtalengel.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Die Ruhrtalengel wollen wieder Weihnachtswünsche erfüllen. Eine andere Traditionsveranstaltung des Wittener Vereins muss aber ausfallen.

Alle Jahre wieder packen die Ruhrtalengel zu Weihnachten Päckchen für bedürftige Kinder und Jugendliche. Diesmal kann sich der Verein über zwei weitere Hauptsponsoren freuen: Auch die Firma EK Fahrzeugtechnik und der Solidarfonds stehen mit auf der Liste. Für Michael Kohlmann, den Gründer der Stiftung, ist das eine Herzensangelegenheit: Die Kinder hätten in diesem Jahr genug mitmachen müssen. „Ihnen jetzt zu Weihnachten einen Wunsch zu erfüllen, das ist eine gute Sache.“

1204 Geschenke haben die Ruhrtalengel im letzten Jahr verteilt, so viele sollen es (mindestens) auch diesmal werden. Mit den neun Hauptsponsoren – auch Stadtwerke, Ostermann, Dr. Ausbüttel, Uni, Fa. Lohmann, AHE, ADAC sind wieder mit von der Partie – ist dafür der Grundstock schon gelegt, es fehlen aber noch die privaten Spender. Die Ruhrtalengel bitten daher wieder um eine rege Beteiligung.

Spender können sich einen Wunschzettel in Witten abholen

Und so funktioniert es: Der Verein sammelt alle Wünsche ein. Wer sich an der Aktion mit einer Spende beteiligen will, der kann sich persönlich oder telefonisch in der Annenstraße einen der Wunschzettel abholen, das entsprechende Geschenk (bis 25 Euro) kaufen und dann nett verpackt zurück zu den Engeln bringen. Süßes darf mit rein ins Päckchen, ebenso ein kleines Schreiben. Wem das zu viel Arbeit ist: Möglich ist auch, einfach Geld zu spenden, dann besorgt der Verein für je 25 Euro ein Geschenk.

Gesucht werden aber nicht nur Schenker, sondern auch Beschenkte: Etwa drei Viertel der Päckchen sind im letzten Jahr an Einrichtungen wie Kinderheime und Frauenhäuser gegangen, der Rest an Familien. Diesen Anteil würde der Vereinsvorsitzende Hans-Peter Skotarzik gerne erhöhen. Er bittet Eltern, denen es finanziell schwer fällt, ihren Kindern ein Geschenk zu machen, sich bei ihm zu melden. Nach Vorlage eines Bedürftigkeit-Nachweises können sie dann die Wünsche ihrer Kinder mit auf die Liste setzen lassen.

Gewünscht wird Spielzeug, aber auch immer mehr Kleidung

Bei den Wünschen gibt es übrigens einen deutlichen Trend – einen erschreckenden: Zu Barbie, Lego und Playmobil gesellen sich immer häufiger Bitten um warme Winterkleidung. „Traurig, wenn Kinder sich das Nötigste zu Weihnachten wünschen müssen“, so Skotarzik.

Bis zum 19. Dezember sollten die Päckchen bei den Engeln angekommen sein, damit sie pünktlich unterm Weihnachtsbaum liegen können. Wer etwas schenken oder sein Kind für die Aktion anmelden will, kann sich bei den Ruhrtalengeln melden: 02302/2039672, über Facebook oder per mail unter info@ruhrtalengel.de

Weihnachtsessen für Bedürftige ist abgesagt

Abgesagt worden ist hingegen eine andere Dezember-Aktion der Ruhrtalengel, die eigentlich eine lange Tradition in Witten hat: Das Weihnachtsessen für Bedürftige muss in diesem Jahr wegen Corona ausfallen. Gut 300 Menschen waren 2019 bei den Ruhrtalengeln am zweiten Weihnachtstag mit einem leckeren, festlichen Menü versorgt worden. „Dass das jetzt nicht geht, das tut richtig weh“, bedauert Skotarzik.

Man habe alles Mögliche überlegt, Alternativen geprüft. „Aber so eine Großveranstaltung ist in dieser Zeit einfach nicht drin.“ Kleiner Trost: Die Süßigkeiten, die dafür von Unternehmen gespendet werden, sollen diesmal in die Tüten der Kinder wandern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben