Historisches Fotorätsel

Raten Sie mal: Was ist aus den Wittener Zwillingen geworden?

Musik im Blut: Weil die Akustik so gut war, übten Arno und Klaus Christian sechs Jahre lang in der Wittener Unterführung an der heutige Gasstraße.

Musik im Blut: Weil die Akustik so gut war, übten Arno und Klaus Christian sechs Jahre lang in der Wittener Unterführung an der heutige Gasstraße.

Foto: Foto: Davide Bentivoglio

Witten.  Vor 50 Jahren haben zwei coole Jungs regelmäßig in der Unterführung an der Gasstraße gespielt. Noch heute schlägt ihr Herz für die Musik.

Eigentlich hatten wir bei unserem letzten Fotorätsel nur nach dem Entstehungsort gefragt. Doch das war vielen Lesern wohl zu leicht. Das Foto, das Davide Bentivoglio Ende der 60er oder Anfang der 70er Jahre schoss, zeigt die Unterführung an der damaligen Bergerstraße, der heutigen Gasstraße. Da waren sich Manfred W. Schwandt, Werner Schultze und andere Ratefüchse einig. Spannender fanden Leser die Frage, wer denn die beiden Männer auf dem am Samstag gezeigten Bild sind.

„Für viele Alt-Wittener waren die Zwillingsbrüder Arno und Klaus Christian ein bekanntes und vertrautes Duett“, schreibt Hans-Werner Firmenich. Auch Freddy Külpmann und andere Leser haben die Zwillinge erkannt. Im Vordergrund des Fotos lehnt sich Arno Christian lässig gegen die Wand der Unterführung und bläst in seine Trompete. Dahinter steht sein Zwillingsbruder Klaus Christian am Pfahl einer Gaslaterne, die Hände tief in die Taschen vergraben. „Bei der einzigartigen Akustik in diesem Tunnel war es ein Vergnügen, diesen beiden talentierten Musikern zuzuhören“, erinnert sich Hans-Werner Firmenich.

Bis heute aktive Musiker

Die Gaslaterne steht längst nicht mehr dort. Auch die Böschung, die man auf dem alten Foto (unten links) im Hintergrund sieht, gibt es nicht mehr. Stattdessen zweigt dort heute die Einfahrt zum Saalbau-Parkplatz ab. Das Haus oberhalb der Böschung gehörte einst zur Zeche Franziska und diente später während der Errichtung des Saalbaus als Baubüro. Und was ist aus den beiden jungen Musikern geworden? Auch da können unsere Leser weiterhelfen: „Beide sind heute noch aktive, hervorragende Musiker“, schreibt Frank Rayess.

Der Mann hat recht: Unsere Redaktion hat nachgehakt, Klaus Christian meldet sich am Telefon. Er und sein Bruder sind heute 67 Jahre alt. An die Übungsstunden in der Unterführung kann sich der Wittener noch gut erinnern. „Wir haben jede freie Minute gespielt.“ In Bahnhofsnähe mussten die Trompeter keine Rücksicht auf Anwohner nehmen. Fast sechs Jahre übten die beiden regelmäßig im Schein der Gaslaterne. Passanten freuten sich über ihre kostenlosen Konzerte.

Spielten gemeinsam auf einem Kreuzfahrtschiff

Das Üben der Zwillinge zahlte sich aus. 1972 wurden die Brüder an der Musikhochschule in Dortmund angenommen. Arno Christian studierte Trompete, sein Bruder Schlagzeug. Danach tourte Arno unter dem Künstlernamen Chris Christian um die Welt. „Er war überall und hat schon mit jedem gespielt – ein absoluter Vollprofi“, beschreibt Klaus seinen Zwillingsbruder.

Auch Klaus Christian spielt heute noch täglich Schlagzeug und Saxophon. „Musik wird immer zu meinem Leben gehören“, sagt er. Klaus Christian spielt noch immer in verschiedenen Bands und kümmert sich um den musikalischen Nachwuchs. Zweimal begleitete er seinen Bruder Arno auf Tourneen. In den 90er Jahren spielten die beiden zusammen auf einem Kreuzfahrtschiff. „Wir lagen mit Windstärke zwölf vor Mallorca. Das war nichts für mich“, sagt Klaus Christian. „Ich war immer sesshafter als mein Bruder.“

Brüder machen immer noch Musik zusammen

Klaus Christian lebt mit seiner Familie in Annen. Sein Zwillingsbruder wohnt heute in Dortmund. Beide spielen noch regelmäßig zusammen. Allerdings nicht mehr in Unterführungen. Vielleicht wäre es ja mal Zeit für ein Jubiläumskonzert in der Gasstraße? Schließlich hat das Fotorätsel bewiesen, dass die Brüder auch nach 50 Jahren noch viele Fans in Witten haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben