Rat gibt grünes Licht für Pläne von Ardex

Witten.   Nach den Fachausschüssen hat auch der Rat dem Bebauungsplan für die Ardex-Erweiterung in Rüdinghausen zugestimmt. Der Bauchemie-Spezialist hat damit grundsätzlich grünes Licht für seine Pläne. Er will ein neues Logistikzentrum errichten, Produktionsstätten erweitern und neu ordnen und für seine Hauptverwaltung einen 90 Meter hohen Büroturm bauen. Geschätzte Investition: 100 Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach den Fachausschüssen hat auch der Rat dem Bebauungsplan für die Ardex-Erweiterung in Rüdinghausen zugestimmt. Der Bauchemie-Spezialist hat damit grundsätzlich grünes Licht für seine Pläne. Er will ein neues Logistikzentrum errichten, Produktionsstätten erweitern und neu ordnen und für seine Hauptverwaltung einen 90 Meter hohen Büroturm bauen. Geschätzte Investition: 100 Millionen Euro.

Die CDU dankte Ardex erneut für das Bekenntnis zum Stammsitz, das in Zeiten konkurrierender Gewerbesteuersätze nicht selbstverständlich sei. Pirat Roland Löbke nannte den Turm „ein Geschenk an die Wittener Bürger“. Selten habe es „so viel Einigkeit und Rückendeckung für ein Projekt gegeben“ wie auf den Ardex-Bürgerveranstaltungen. Scharf kritisiert wurde der Bebauungsplan erneut von der Linkspartei, die allein dagegen stimmte. Der Turm werde „ein Vogel-Killer“, Ardex wolle nur, dass „seine großen Buchstaben von der Autobahn zu sehen sind“, sagten Sprecher. Klaus Noske (CDU) wies diese Kritik als „provokant und weit überzogen“ zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben