Lärmstörung

Pyroforum Witten: Es hagelt Beschwerden von Anwohnern

Eigentlich ein beliebter Nebeneffekt der jährlich stattfindenden Fachmesse „Pyroforum“ im Saalbau: Das Feuerwerk verschiedener Aussteller, hier 2018 auf dem Saalbaugelände.

Eigentlich ein beliebter Nebeneffekt der jährlich stattfindenden Fachmesse „Pyroforum“ im Saalbau: Das Feuerwerk verschiedener Aussteller, hier 2018 auf dem Saalbaugelände.

Foto: Svenja Hanusch

Witten.   Den Veranstaltern der Messe „Pyroforum“ im Wittener Saalbau droht ein Bußgeld: Die Fachleute haben am Samstag länger als erlaubt geknallt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zahlreiche genervte Anwohner, die sich in ihrer Nachtruhe gestört fühlen, haben sich bei Stadt und Polizei über das Pyroforum beschwert. Während es am Freitag beim kleinen „Vorschießen“ auf dem Saalbaugelände noch keinen Ärger gab, dauerte die große Knallerei am Samstag in Rüdinghausen eindeutig zu lang. Genehmigt war die Veranstaltung bis 22 Uhr, richtig laut war es aber bis etwa 23 Uhr.


Nach Auskunft des Ordnungsamtes kann der Verstoß gegen das Landesimmissionsschutzgesetz mit einem Bußgeld bis zu 5000 Euro geahndet werden. Welche Höhe angemessen ist, wird derzeit geprüft. „Außerdem ist fraglich, ob die Veranstaltung in dieser Form überhaupt noch genehmigungsfähig ist“, erklärt Tobias Hahn.


Die Fachtagung des pyrotechnischen Gewerbes findet jedes Jahr an zwei Tagen im Saalbau statt. Das abendliche Feuerwerk der Aussteller war bislang ein beliebter Nebeneffekt der Messe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben