Justiz

Polizei Aachen fasst Betrüger, die auch Wittener schädigten

Symbolbild. Die Polizei in Aachen hat ein Betrügerpaar gefasst, gegen das auch die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt.

Symbolbild. Die Polizei in Aachen hat ein Betrügerpaar gefasst, gegen das auch die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Aachen/Witten.  Ein Betrügerpaar ist von der Polizei in Aachen auf frischer Tat gefasst worden. Auch die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt gegen das Paar.

Beim Versuch, ein Luxusauto zu ergaunern, ist jetzt ein Betrügerpaar in Aachen von der Polizei gefasst worden. Die 61-jährige Frau und der 57-jährige Mann sollen in den vergangenen Wochen in ganz NRW mit Betrügereien aufgefallen sein. Jetzt sind sie in Untersuchungshaft.

Ein Autoverkäufer machte dem Treiben des Paars jetzt vorerst ein Ende, teilte die Polizei Aachen am Montag mit. Das hatte sich in einem Autohaus in Stolberg als angebliche „Neu-Stolberger“ vorgestellt und eine Probefahrt mit einem „schnellen Auto der Premiumklasse“ ausgemacht. Doch dem Verkäufer sei das Paar „eher verdächtig als vertrauenswürdig und solvent“ vorgekommen, berichtete die Polizei. Kriminalpolizisten hatte sich zum ausgemachten Probefahrt-Termin auf die Lauer gelegt - und das Paar dann festgenommen.

Betrügerpaar erregte mit ‘Räuberpistolen’ Mitleid

Die Überprüfung der beiden, bestätigte dann das Misstrauen des Autoverkäufers. Das Paar hat keinen festen Wohnsitz und war seit Juli mit einem hinterzogenen Fahrzeug eines Lübecker Autohändlers auch in NRW unterwegs.

Über Wasser gehalten hatte sich das Paar dabei offenbar auch durch ‘Räuberpistolen’, berichtete ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bochum. So habe das Paar an Tankstellen in Belgien unter anderem einem hilfsbereiten Wittener vorgespielt, Opfer eines Diebstahls geworden zu sein und so 100 Euro ergaunert. In einem anderen Fall seien mit der gleichen Masche von einem Reisenden aus Köln 150 Euro ergaunert worden.

Aktenkundig sind mehrere Betrugsfälle, hieß es in Bochum. Opfer kämen auch aus Krefeld und Hagen, sagte der Sprecher auf Nachfrage. (dae)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben