Kriminalität

Osmanen-Razzia: Polizei durchsucht zwei Wohnungen in Witten

Polizeibeamte beobachten ein Treffen der türkischstämmigen Rockergruppe „Osmanen Germania“, hier ein Foto aus Neuss. Foto:Dieter Staniek/dpa

Polizeibeamte beobachten ein Treffen der türkischstämmigen Rockergruppe „Osmanen Germania“, hier ein Foto aus Neuss. Foto:Dieter Staniek/dpa

Witten.   Beamte finden Waffen und Drogen bei landesweiter Aktion gegen Rockerbande. Bei Facebook gibt es eine „Osmanen Germania Witten“-Gruppe.

Mit einem Großeinsatz der Polizei hat das Innenministerium NRW gestern Morgen mehr als 40 Wohnungen und Geschäftsräume des Vereins „Osmanen Germania Boxclub“ durchsuchen lassen – darunter zwei Privatadressen in Witten. Es wurden Waffen, Drogen, Kutten und Datenträger sichergestellt, so das federführende Polizeipräsidium Essen. Genauere Adressen gab es aber nicht bekannt.

Bei den „Osmanen Germania“ handelt es sich um eine türkisch-nationalistische, rockerähnliche Bande, die aggressiv gegen Kurden und Anhänger der Gülen-Bewegung vorgeht. In NRW hat der Verein rund 150 meist türkischstämmige Mitglieder (bundesweit 300). Er gibt vor, sich als Boxclub vor allem um Jugendliche zu kümmern. Ist der Verein auch in Witten aktiv?

Anschlag auf Café in Hauptstraße

Ende November 2016 hatte es an der Hauptstraße einen Anschlag auf ein Café gegeben, die „Elisa Café Lounge“. Zeugen wollen 25 bis 30 Männer in Kutten der Osmanen-Gang gesehen haben. Sie seien in das Café gestürmt und hätten die Einrichtung, Spielautomaten und Fernseher zerstört.

Die Bochumer Staatsanwaltschaft vermutete, dass die Täter Mitglieder des Clubs gewesen seien. Das Verfahren wurde aber eingestellt, so Oberstaatsanwalt Dr. Christian Kuhnert am Dienstag auf Anfrage, „weil die Täter nicht ermittelt werden konnten“. Der Besitzer der Bar war Kurde, aber nicht politisch aktiv.

Polizei kennt keine Wittener Ortsgruppe

Der Polizei ist nach Angaben von Sprecher Volker Schütte vom Polizeipräsidium Bochum keine Wittener Ortsgruppe der Osmanen-Rocker bekannt. Ebenso wenig gebe es in der Ruhrstadt einen Treffpunkt, ein so genanntes „Chapter“. Bei Facebook findet man allerdings eine Seite der Osmanen Germania Witten.

Darauf sieht man Fotos martialisch gekleideter Männern, die mit Kampfhunden posieren. Erkennbar ist zum Beispiel auch die untere Bahnhofstraße. „Wir sind eine Familie, wo jede Nation willkommen ist, egal ob Albaner, Afrikaner, Araber, Kurde oder Bosnier“, steht dort. Ob die Seite echt ist, lässt sich schwer sagen. Auf unsere Anfrage gab es keine Antwort.

>>> INFO: Gruppe gründete sich 2015 in NRW

  • Ende 2015 hat sich die in Hessen gegründete Gruppe „Osmanen Germania“ in NRW etabliert. Den Mitgliedern wirft das Innenministerium Körperverletzungs- und Tötungsdelikte vor. Essen scheint mit 38 behördenbekannten „Osmanen“ der größte Standort in NRW zu sein.

  • Clubheime gibt es laut Innenministerium nicht. Die Mitglieder treffen sich zumeist in Shisha-Bars und Teestuben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik