Kultur

Kultursommer: Witten bekommt 150.000 Euro Förderung vom Bund

Lesedauer: 2 Minuten
Der Kultursommer hat in Witten Tradition. Auch im vergangenen Corona-Jahr fanden Veranstaltungen wie dieses Konzert vor Haus Witten statt.

Der Kultursommer hat in Witten Tradition. Auch im vergangenen Corona-Jahr fanden Veranstaltungen wie dieses Konzert vor Haus Witten statt.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Witten.  Der Wittener Kultursommer soll nach den Corona-Monaten ein Neustart sein – und jetzt gibt es dafür auch noch eine satte Förderung vom Bund.

Die Entscheidung, welche Städte und Landkreise mit ihrem „Kultursommer“ gefördert werden, ist gefallen – und Witten ist dabei: 150.000 Euro bekommt die Ruhrstadt für ihr Konzept.

Der Wittener Kultursommer soll nach den Corona-Monaten eine Art Neustart sein: „In der Tradition des Wittener Kultursommers denken wir unsere Stadt und unser Leben hier neu: Verschiedene Spielorte sind vor dem Saalbau, vor der Werkstadt, in der Innenstadt“, so Bürgermeister Lars König. Die freie Szene Wittens habe sich diese Orte geschnappt und neues Programm entwickelt: Kleine und große Konzerte, Poetry Slams und Gespräche, Workshops und Aktionen, Fahrradkino, Theater, Performances und DJ-Picknicks. König lädt die Wittener ein: „Kommt vorbei, lasst Euch inspirieren, gestaltet mit. Denn: Das ist Eure Stadt.“

Wittener konnten Antrag nur zusammen mit dem EN-Kreis stellen

Wie es gelungen ist, die satte Förderung für den Kultursommer nach Witten zu holen, beschreibt die Vorständin des Kulturforums Jasmin Vogel so: „Das ging nur gemeinsam mit vielen Akteuren und Akteurinnen, dank unseres laufenden Entwicklungsprozesses innerhalb des Kulturforums und der tollen Dynamik der Wittener Kulturszene. Die in der Pandemie gewachsenen Beziehungen, insbesondere auch zu der Werkstadt, haben entscheidend dazu beigetragen.“

Förderanträge für das Programm „Kultursommer 2021“ konnte man bei der Kulturstiftung des Bundes einreichen. Dafür hatte die Bundesregierung im Frühjahr kurzfristig 30 Mio. Euro aus ihrem Programm „Neustart Kultur“ zur Verfügung gestellt. Allerdings: „Unseren Antrag konnten wir nur mit Unterstützung des Ennepe-Ruhr-Kreises einreichen“, betont Vogel.

+++Alle Entwicklungen rund um Corona in Witten in unserem lokalen Newsblog+++

Die sei für die Kreisverwaltung eine Selbstverständlichkeit gewesen. „Gerne haben wir den Antrag auf den Weg gebracht und den Zugang zur Förderung freigemacht“, betont Landrat Olaf Schade. Der „Kultursommer“ in Witten mit seinem „wunderbaren Programm“ werde ohne Frage das liefern, auf das viele Menschen auf und vor der Bühne seit Monaten sehnsüchtig hätten warten müssen.

Was wo im Kultursommer in Witten stattfinden wird, dazu soll es bald detaillierte Informationen geben. Eine Übersicht über alle im Programm „Kultursommer 2021“ geförderten Projekte gibt es unter kulturstiftung-des-bundes.de/kultursommer2021

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben