Alkohol

Krankenkasse: Mehr Kinder im EN-Kreis mit Alkohol-Vergiftung

Wenn Jugendliche zu viel trinken, kann dies auch mit einem mangelnden  Selbstbewusstsein zu tun haben, sagen Experten.

Wenn Jugendliche zu viel trinken, kann dies auch mit einem mangelnden Selbstbewusstsein zu tun haben, sagen Experten.

Foto: Jens Büttner / dpa

Witten.  18 Kinder und Jugendliche aus dem EN-Kreis mussten 2018 wegen einer Alkoholvergiftung behandelt werden. Nur die Spitze eines Eisbergs.

2018 mussten 18 Kinder und Jugendliche im EN-Kreis wegen einer akuten Alkoholvergiftung in einer Klinik behandelt werden. Dies sei eine Zunahme um 50 Prozent gegenüber 2017 heißt es vom Statistischen Landesamt (Düsseldorf). „Allerdings darf man nicht vergessen: Diese Zahlen sind nur die Spitze des Eisbergs“, sagt Stefanie Weier von der Krankenkasse IKK classic, die auch eine Geschäftsstelle in Witten hat.

Nicht alle Kinder und Jugendlichen landeten mit einem Vollrausch in einem Krankenhaus. „Die Dunkelziffer ist entsprechend hoch“, so Weier. Ein häufiger Grund für den hohen Alkoholkonsum: Viele Minderjährige glaubten, dass Alkohol sie erwachsen, selbstbewusst, attraktiv, sexy oder mutig mache, so die Krankenkasse. Nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtgefahren haben zwei Drittel der 12- bis 17-Jährigen schon einmal Alkohol getrunken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben