Unfall

Kemnader See: Radfahrer mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Mit einem Rettungshubschrauber (hier nur ein Symbolbild) wurde der Jugendliche aus Witten nach seinem Sturz mit dem Fahrrad am Kemnader See in ein Krankenhaus geflogen.

Mit einem Rettungshubschrauber (hier nur ein Symbolbild) wurde der Jugendliche aus Witten nach seinem Sturz mit dem Fahrrad am Kemnader See in ein Krankenhaus geflogen.

Foto: Hartmut Breyer / Archiv

Witten.  Mit einem Flug im Rettungshubschrauber endete für einen 16-Jährigen aus Witten eine Radtour am Kemnader See. Der Junge war gestürzt. Aber warum?

Ein 16-jähriger Radfahrer ist bei einem Unfall am Kemnader See in Witten verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen verlor der Jugendliche die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Ein Rettungshubschrauber wurde alarmiert.

Unterwegs war der Jugendliche aus Witten mit einem gleichaltrigen Mädchen auf der Südseite des Sees, also auf der Herbeder Seite. Als der Junge seine Begleiterin anschieben wollte, so die Polizei, verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad. Er flog über den Lenker und stürzte auf die Fahrbahn.

Begleiterin aus Witten bleibt unverletzt

Nach Informationen dieser Redaktion klagte er danach über stärkere Schmerzen. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Über das Ausmaß seiner Verletzungen wurde nichts näher bekannt. Das Mädchen, ebenfalls aus Witten, blieb unverletzt. Wie die Polizei am Sonntag (30.8.) mitteilte, ereignete sich der Unfall bereits am Freitagnachmittag (28.8.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben