Kommentar

Hohenstein-Randale einfach eine Frechheit

Kommentar Jutta Bublies zur Hohenstein-Party.

Kommentar Jutta Bublies zur Hohenstein-Party.

Foto: WAZ

Witten.   Nach der Randale-Party von 250 Jugendlichen auf dem Hohenstein sucht die Polizei den Verursacher. Dieser Flashmob war eine Frechheit.

Wes Geistes Kind muss man sein, wenn man bei einer feuchtfröhlichen Party den Feierort zurücklässt wie ein Schlachtfeld? Wenn man herumgrölt, sich schlägt, Stühle am Bergerdenkmal den Hang hinab in Richtung Straße wirft? All dies ist mit einer spontanen Fete unter dem Sternenhimmel, jugendlicher Ausgelassenheit, auch mit zu viel Alkohol nicht zu entschuldigen. All dies ist einfach eine Frechheit.


Wittens schönster Aussichtspunkt ins Ruhrtal, Ziel vieler Gäste, die die Stadt besuchen, sah aus wie eine Müllkippe. Die Stadt sollte sich überlegen, Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben