Silvesterpartys

Hier geht zu Silvester in Witten die Post ab

Hoch die Hände, Jahreswechsel. In der Werkstadt kann wieder ordentlich abgetanzt werden.

Hoch die Hände, Jahreswechsel. In der Werkstadt kann wieder ordentlich abgetanzt werden.

Foto: Michael Korte

Wittener können zum Jahreswechsel wieder ordentlich abtanzen. Werkstadt, Alte Zeit und Extrablatt laden ein. Helenenturm schon ausverkauft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rasant rückt 2018 näher. Traditionell wird in Witten an zahlreichen Orten gemeinsam der Jahreswechsel gefeiert. Wer noch unentschlossen ist, wohin es denn gehen soll, dem kann unser Überblick über einige Silvesterpartys helfen.

Der Vorverkauf für die große Silversternacht in der Werkstadt ist in vollem Gange. „Alles deutet darauf hin, dass so zwischen 500 und 600 Leute kommen“, sagt Geschäftsführer Benjamin Jecht. Tanzwütige, die dabei sein wollen, zahlen 39 Euro. Im Eintrittspreis sind alle Getränke inbegriffen sowie ein reichhaltiges Buffet mit kleinen Snacks. Damit die nicht ansetzen, kann auf zwei Tanzflächen geschwoft werden. DJ Rare bringt die Partygänger mit den beliebtesten Chartshits und aktuellen Rhythmen in Feierlaune, während DJ El Cheffe die größten Hits der 70er-, 80er- und 90er-Jahre spielt. Für einen abwechslungsreichen Rutsch ins neue Jahr sollte an der Mannesmannstraße also gesorgt sein. Los geht’s um 21 Uhr.

Im Johannissviertel lockt das Team der Alten Zeit (Johannisstraße 23) am 31. Dezember mit fetziger Musik und einem speziellen 15/25-Angebot. Das bedeutet, die Gäste zahlen 15 Euro, können aber für 25 Euro Kaltgetränke verzehren. Dazu gibt’s Currywurst, Kartoffelsalat und um Mitternacht einen Sekt aufs Haus. Start: 20 Uhr.

Die Türen des Saalbaus werden in diesem Jahr verschlossen bleiben. „Der neue Gastronom hat erst im Sommer angefangen. Die Vorbereitungszeit war zu kurz“, meint Institutsleiterin Hendrikje Spengler. Ob es zukünftig dort Silvesterparties gibt, steht noch in den Sternen. „Das werden wir sehen. Wenn, dann wollen wir etwas Ordentliches machen“, so Spengler. Sie freut sich aber schon aufs erste Wittener Neujahrsvarieté mit Zauberer Erasmus Stein und seinen Gästen. Das steigt als erste Veranstaltung im neuen Jahr am 6. Januar.

Unter dem Motto „Happy Endlich 18“ steigt im Cafe Extrablatt die Silvestersause um 20.30 Uhr. Tickets gibt’s direkt im Cafe für 54,90 Euro pro Person. Dafür ist der flüssige Treibstoff für den eigenen Körper, der auf der Silvester-Getränkekarte angeboten wird, inklusive. „Da ist für jeden etwas dabei“, sagt Inhaber Susanne Sedlaczek. Zudem gibt’s einen Begrüßungs- sowie Neujahrssekt, Currywurst um Mitternacht und einen DJ, der Tanzfans in Fahrt bringen will.

Um 23.15 Uhr öffnet sich die Tür zum innen dekorierten Helenenturm für 23 Gäste. Wenn das Wetter mitspielt, können sie den Fernblick bis nach Bochum genießen. Auch Getränke und Snacks sind in den 29 Euro pro Person enthalten. Gästeführer Bernd Wittke vom Stadtmarketing betreut die Teilnehmer, die um Mitternacht oben auf der Turmplattform mit Sekt aufs neue Jahr anstoßen. Zwei Feiernde sind Bochumer, die anderen Wittener, darunter auch „Wiederholungstäter“. Denn die beliebte Veranstaltung ist stets schnell ausgebucht. Fürs nächste Jahr kann man ab September buchen.

Party im Ratskeller ist schon ausverkauft

Pickepackevoll wird’s im Ratskeller. Die große Silvesterparty mit satter Musik ist schon ausverkauft. All diejenigen, die eine Eintrittskarte ergattern konnten, können sich also glücklich schätzen.

Im Blue Beach steigt derweil keine Gaudi. Am 31. Dezember schließt die Strandsporthalle um 12 Uhr ihre Pforten und gönnt ihren Mitarbeitern einen arbeitslosen Neujahrstag. Am 1. Januar hat man geschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben